Google verliert Kontrolle über die Suchresultate

Die Suchresultate welche uns Google seit geraumer Zeit präsentiert passen oft nicht 100% zu meiner Suchanfrage und weisen noch ziemlich Potential auf. Zu dem Thema, damals gings um 404 fehler Seiten, welche top in den SERP (Search Engine Result Page) gerankt hatten, hatte ich vor 2 Wochen berichtet und seither hat sich nicht viel geändert. Google scheint mit dem Algorithmus und ihren beiden Grossupdates Panda und Penguin den Dreh noch nicht gefunden zu haben und das kann böse Konsequenzen mit sich ziehen.
Denn Google lebt nach wie vor von den AdWords (die bezahlte Werbung bei Google) und wenn die Suchresultate an Qualität verlieren, wandern Suchende zu andern Suchmaschinen wie z.B. Bing ab.

Im Video zeige ich ein paar Beispiele von fragwürdigen Ergebnissen auf und hoffe, dass sich Google um das Thema kümmert.

Sind euch solche Vorkommnisse auch aufgefallen und habt ihr mit dem Gedanken gespielt, andere Suchmaschinen zu nutzen?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

4 Kommentare

image description
  1. Damian | 6.02.2013 09:02

    „Was ich nicht verstehe ist, weshalb ich mir einen englischen und deutschen Eintrag anschauen soll. Der englische würde in dem Fall reichen.“

    Wenn eine Seite für die Sprachen DE und EN der selben Webseite in der Google Suche (Sprache Deutsch, Standort in CH und ohne LoginI) auftaucht, ist es ein klassicher Fall von schlechter Suchmaschinenoptimierung (SEO) einer Webseite. Das Sprachtargeting liegt in der Hand eines Webseitenbetreibers.

    Warum du aber den englischen und deutschen Wiki-Beitrag zu Typo3 siehst, habe ich ja schon im ersten Comment geschrieben: Du benützt die Suche falsch bzw. in der falschen Sprache. Wenn du alles korrekt machst, siehst du auch nur den deutschen Wiki-Beitrag. Ist also nicht ein Fehler von Google, die haben es im Griff 😉 , sondern von dir als User.
    Hier der Link zur richten Suche für CH, wo du nur einen Wiki Eintrag dazu siehst:
    https://www.google.ch/search?hl=de&q=typo3

  2. Philipp Sauber | 5.02.2013 22:11

    Das mit der Spracheinstellung stimmt, ist mir heute auch aufgefallen. Danke für den Input, klar ein Fehler.
    Was ich nicht verstehe ist, weshalb ich mir einen englischen und deutschen Eintrag anschauen soll. Der englische würde in dem Fall reichen.
    @ Pascal
    Bei Rennrad weiss ich nicht worauf Du raus willst. Die Ads sind ja ok, da gibt’s nichts zu sagen.
    Bei Asus kommen 4 Facebook Einträge. Ist Facebook die wichtigste Seite zum Thema Asus?
    Bei T3 kommt 2 Mal die T3 Seite. Und 2 Mal Wikipedia. Je einmal würde reichen, denke ich.
    Und bei Samsung kommen ebenfalls 2×2 Sites unter den ersten 10, auch da gibt’s mehr zu bieten als Facebook und Wikipedia.
    Das mit den 2,7 Suchworten ist ein guter Hinweis, danke.

  3. Pascal Welsch | 5.02.2013 12:07

    Die Probleme sehe ich gar nicht. Grundlegend wird ja bemängelt, dass Informationen nur von deutschen seiten kommt, wenn man aus der Schweiz sucht. Deutsche seiten sind einfach öfter verlinkt und bieten auch für Schweizer verständliche Inhalte. Die Suche nach Rennrad ist da schon schwerer. Aber woher soll google wissen ob Informationen über ein Rennrad gesucht werden oder ob man eins kaufen möchte. Die Werbung ist da übrigens passend. Die anzeigen sind nämlich Schweizer Seiten.
    Die Asus suche ist auch nicht Googles Schuld. Da müsste sich Asus eher eine andere Strategie überlegen als für jedes Verkaufsland eine ASUS Facebook Page zu machen.
    Typo3: der englische typo3 Eintrag ist deutlich informativer als der deutsche. deshalb ist er auch relevanter. Zumal es ein Software Produkt ist, nach dem meisten nur Entwickler suchen. Englische Beschreibungen sind da bei weitem nicht die schlechteste Lösung.
    Über den Download link kann man sich wirklich nicht aufregen. Wahrscheinlich wird 5 mal häufiger typo3 download als typo3 informationen gesucht.

    Das größte Problem ist aber, dass nur nach einem Keyword gesucht wird. Im Schnitt liegt die Zahl der Suchworte momentan bei 2,7 Tendenz steigend. Man kann einfach nicht erwarten dass google implizit versteht, dass man etwas kenne lernen, kaufen, vertiefen, verschenken, besuchen oder sonst was damit machen möchte. Mit einem zweiten Keyword wären die Ergebnisse deutlich besser.

  4. Damian | 5.02.2013 10:04

    Hallo

    Ich verstehe dein Blogbeitrag nicht:

    Warum suchst du auf google.com in englischer Sprache?
    In der Schweiz sucht man meistens auf google.ch in deutscher Sprache und entsprechend sind dann die organischen wie aber auch die bezahlten Suchresultate gut….
    Ich finde, wenn du schon Google kritisierst oder ihre Suchresultate, solltest du schon die richtige Google Suche verwenden…denn sonst kann Google nichts dafür – sondern alleine der Suchende also Sie…

Kommentar schreiben

Please copy the string Vavn7T to the field below: