M2M, 4K & LBS – Welche Abkürzungen kommen 2013 auf uns zu?

AbkürzungenMFG – Mit freundlichen Grüssen – so haben die Fanta 4 uns im Jahr 1999 musikalisch mit einer Kollektion an Abkürzungen unterhalten. In den letzten Jahren sind jedoch einige neue gebräuchliche Kürzel hinzugekommen, ohne die wir heute gar nicht mehr durch den Alltag kommen. 20Minuten hat letzte Woche die wichtigsten aufgeführt. Wir dachten, wir ergänzen bunt durch den Kräutergarten und erstellen unseren Glossar für 2013:

LTE: „Long Term Evolution“, das neue Handynetz, worin mehr Personen mit höherer Geschwindigkeit surfen können. Dazu braucht es jedoch neue Sender und neue Endgeräte.

NFC: „Near Field Communication“, alias Drahtloskommunikation über sehr kurze Distanzen, ideal für den Zahlungsverkehr über das Mobilgerät. Dabei kann das Endgerät auf einen Zahlungsfläche gelegt werden – alles wenn gewünscht Passwort geschützt. Auch kann das Mobilgerät andere Informationen aufnehmen, wie Fahrpläne oder der Situation angepasste Systemeinstellungen (Schlafmodus).

QR: QR-Codes sind mein persönlicher Favorit, da sie aus meiner Sicht den Beginn einer neuen Kommunikationsweise (ähnlich wie NFC) darstellen, welcher wegweisend ist, worüber wir jedoch spätestens in 5 Jahren herzhaft lachen werden. QR-Codes sind diese kleinen verpixelten lesbaren Vierecke, welche z.B. mit dem iNigma-Reader gelesen werden können, und direkt zu einem Link oder Text etc. führen.

M2M: „Machine to Machine“-Kommunikation. Idealerweise würde dies so aussehen, dass mein Kühlschrank die Migros kontaktiert, sobald mein Schoggiyoghurt abläuft, und mir über LeShop ein neues geliefert würde, bevor ich abends nach Hause komme. Utopisch aber technisch bereits möglich.

LBS: „Location Based Services“ sind mobile standortbezogene Dienste, die durch die Verwendung von positions-, zeit- und personenabhängigen Daten dem Endbenutzer gezielt Informationen vermitteln. Vor allem die Werbeindustrie sieht darin ein grosses Potential für zukünftige Angebote.

USB 3.0: „Universal Serial Bus“, also der beliebteste Anschluss am Computer, wurde von 2.0 zu 3.0 weiterentwickelt. Die Neuentwicklung lässt uns Daten viel schneller von A nach B kopieren.

DLNA: „Digital Living Network Alliance“ – eine Zertifizierung, welche unterschiedliche Geräte im gleichen Netzwerk kommunizieren lässt. Dies heisst, dass wir z.B. den Computer und den Fernseher in einen Dialog versetzten, wobei wir darauf basierend Filme direkt vom PC abspielen können.

4K: „4000 Pixel“ – Wir alle erinnern uns noch an 100 Herz-Fernseher. Ähnlich ist 4K, denn der Begriff steht für die Anzahl an Bildpunkte (3830 x 2160, im Vergleich bietet FullHD 1920×1080), welche 4K Fernseher darstellen können. Hollywood filmt bereits länger in dieser Auflösung, und ist somit ready, uns die Bilder in super-HD zu präsentieren.

Als erstes sollten wir mit diesen Begriffen für die ersten Monate des 2013 gewappnet sein. Mal sehen, welche kuriosen Kürzel im Laufe des Jahres noch auf uns zukommen! Wir sagen nur schönes WE!

Welche Abkürzungen haben sich in deinen Alltag eingeschlichen? Welches Trend-Kürzel fehlt in unserer Liste noch?

 

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

1 Kommentar

image description
  1. Martin | 15.05.2013 12:26

    Hallo Frau Peier,

    Abkürzungen begleiten unser Leben immer mehr. Ich erwische mich auch ständig, dass ich zum Beispiel bei E-Mails öfters Abkürzungen benutze, um schneller zu sein.Vielen lieben Dank für Ihre Mühe und das Zusammenfassen der neuen Abkürzungen. Werde mich jetzt mal in Ruhe „einlesen“. 🙂

    Viele sonnige Grüße

Kommentar schreiben

Please copy the string NOpCR1 to the field below: