Google gibt Gas – YouTube und Google+ verschmelzen

Nachdem Google Maps im App-Store erhältlich ist und Google+ überraschenderweise plötzlich Communities lancierte, folgt  gleich „the next big thing“ noch vor Weihnachten: Google+ und YouTube werden (nun fast ganz) eins!

Beginnen tut die Story eigentlich ganz harmlos: Der Video-Reiter auf Google+, welcher bis anhin mit „Video“ beschrieben war, erhält mit sofortiger Wirkung den Namen „YouTube“. Doch das neue Feature soll mehr können: Google+ stellt neu ein ganzes Tab zur Verfügung, welches man mit den eigenen Videos (und NUR denjenigen Videos, welche man dafür auswählt, nicht generell alle auf dem Profil) füllen kann. Das Tab kann kreativ genutzt und gestaltet werden, und scheint so ideal für Branding-Zwecke.

Meines Erachtens hätte die Integration auf diese Weise vor mindestens gut zwei Jahren passieren sollen. YouTube hatte, trotz dem Versuch der Einführung von YouTube-Profilen, immer den Nachteil, keine „Welt“ rund um die Videos zu präsentieren. Und es scheint mir, als wäre es in letzter Zeit noch vermehrt zum reinen File-Host, und weg vom „Social“-Aspekt mutiert. Eine Integration innerhalb Google+ gibt vor allem Brands die Möglichkeit, ihr Video-Material in einem sinnvollen und auch informativen Kontext einzubinden, was wiederum ein grosses Argument für Google+ sein könnte.

Auf jeden Fall werde ich, als Musikerin im zweiten Leben, die Funktion a.s.a.p. integrieren, und hoffentlich, wenn auch nur ein bisschen, vom First-Mover-Effect profitieren. Ansonsten bin ich gespannt, welche kreativen Projekte über die neu geschaffene „Plattform“ entstehen werden…

Wird Google+ mit den neuen Features für dich interessanter? Denkst du, du nutzt die Plattform öfters dank Communities & YouTube-Tab? Was müsste Google+ tun, um deine Adoption zu fördern?  

 

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

Keine Kommentare

image description

Kommentar schreiben

Please copy the string yzdtyR to the field below: