Facebook Werbung: Promoted Post auch für Privatpersonen

FacebookVergangene Woche hat Facebook bei den Nutzerzahlen einen weiteren Meilenstein erreicht und die Milliardengrenze geknackt. Nur zu Geld machen, kann das Unternehmen dies bisher kaum – zumindest nicht in dem Masse, damit die Investoren & Anleger zufrieden sind und der Aktienkurs zumindest mal stabil bleibt. Facebook gelobt Besserung, ob sich allerdings die privaten User mit ‚Promoted Posts for People‘ zur Kasse bitten lassen, mag ich bezweifeln.

Da tut sich wieder was in der Social Media Welt – allem voran auch wieder bei Facebook! In den vergangenen Monaten gab es beim blauen Riesen immer wieder Hochs & Tiefs – so auch wieder in den letzten Tagen. So gab Mark Zuckerberg vergangenen Donnerstag im Newsroom bekannt, dass Facebook die Milliardengrenze an aktiven Usern geknackt hat. Nur einen Tag zuvor wurde bekannt, dass das Unternehmen – zunächst testweise – das umstrittene Feature ‚Promoted Posts for People‘ bei den Usern in den USA einführt.

Nach der Einführung der ‚Promoted Posts‘ bei Fanpages, um die eingeschränkte Visibibilität u.A. aufgrund des Edge Rank’s zu umgehen und den Reach / die Reichweite wieder zu erhöhen (bezahlte Reichweite), will Facebook neu nun für besonders auffallende Statusmeldungen auch die privaten User zur Kasse bitten. Gemäss der Ankündigung im Newsroom sei das Feature bereits seit Mai in Neuseeland im Einsatz und wurde schrittweise in 20 weiteren Ländern verfügbar gemacht. Mit dem Marktstart USA, dem sehr grosse Bedeutung beigemessen wird, geht’s nun um die Wurst – neben den Schaltflächen zum Liken, Kommentieren und Sharen, steht nun eine weitere Option ‚Promote‘ zur Auswahl. Für 7 USD lässt sich so die Reichweite des eigenen Facebook Post’s steigern.

Facebook - Promoted Posts For People

Ein kleines Manko gegenüber dem Feature bei den Fanpages hat es aber noch: Anstelle von konkreten Zahlen wie es bei den Promoted Posts bei Fanpages ersichtlich ist, erhält man von Facebook bei den ‚Promoted Posts for People‘ mit Prozentzahlen ziemlich vage Angaben, wie man auf dem unteren Screenshot sehen kann.

Facebook - Promoted Posts For People

Das neue Feature ist nicht unumstritten, so wurde der Start auch von Kritik begleitet. Facebook selbst begründet diesen Schritt damit, dass die Statusmeldungen im Newsfeed vielfach übersehen würden, vorallem wenn man viele Freunde hat, die regelmässig Updates posten und die eigene Story somit schnell nicht mehr zuoberst im Feed ist – also in der Fülle untergeht. Die persönlichen promoted Posts würden diesem Umstand entgegenwirken und so könnten besondere Ereignisse wie Hochzeiten, etc. prominenter platziert werden. Allerdings gibt es auch Befürchtungen, dass die User die Bezahloption überdurchschnittlich verwenden und so das Netzwerk überfluten. Einige Stimmen sehen darin auch ein Grundproblem, das die Miteinander-Kultur stören könnte.

Ich frage mich vorallem, gibt’s jetzt den Edge Rank auch für Private? Teils hatte ich schon so ähnliche Erfahrungen gemacht und auch in der Blogosphäre wird das Thema heiss diskutiert. Schon seit längerem gibt’s ja auch die sinnlose Unterteilung der Top News & Most Recent. Ist dies der erste Schritt, Facebook in einen bezahlten Service oder Freemium-Dienst umzuwandeln? Würdet ihr von diesem Feature Gebrauch machen? Und wenn ja, warum?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

6 Kommentare

image description
  1. Bryan Graf | 9.10.2012 10:36

    Hi Jonat – gut, dann wird allerdings bei deinem Beispiel der Marketing-Angestellte die Page erst unliken, wenn er darüber in Kenntnis gesetzt wird… Besser: Du kannst dich aus sämtlichen Werbeaktivitäten raushalten lassen, ist in den Privatsphäre-Funktionen einstellbar 😉

  2. Jonat Brander | 9.10.2012 10:28

    @Bryan: Nein. Das ist einer der Punkte der mich stört. Denn die Freunde oder im obigen Fall z.B. der Chef sieht es. Auch wieder typische Facebook, parallel zur Einführung der Promoted-Posts haben sie die Privacy-Settings angepasst, dass man die eigenen Wall-Posts nicht mehr auf Listen limitieren kann… 😉

  3. Bryan Graf | 9.10.2012 08:36

    Stimmt, den Approach hinsichtlich Auktionslink / Nachmieter & Co. ist mir so nicht in den Sinn gekommen – aber ja, wäre durchaus eine gute Option. Spannend – bei Promoted Posts habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht. Merkt denn der „Werbende“ überhaupt, dass er für eine Page Werbung macht – also von selbst?

  4. Jonat Brander | 8.10.2012 16:13

    Also ich persönlich würde für so einen Post etwas zahlen. Ich sehe da z.B. die Verwendung für den Hinweis auf eine freiwerdende Wohnung, Auktionslink auf Ricardo (viele neue Sachen zum verkaufen), ggf. eine Link der mir sonst wichtig ist. Im Bereich der Promoted-Posts haben wir die Erfahrung gemacht, dass sobald wir diese Einsetzen die Like’s am selben Tag heruntergehen. Die Leute mögen das nicht. Beispiel: Ein Liker der Page ist Angestellter im Marketing bei der Firma X, ist Fan von der Fanpage der Konkurrenz der Firma Y (er will ja wissen, was die tun). Nun macht Firma Y ein Post, der wird auf der Wall vom Angestellten der Firma X angezeigt. Er macht also nun „Werbung“ für die Konkurrenz. Das Resultat? Er wird die Page unliken.

  5. Bryan Graf | 8.10.2012 11:56

    Hi Pascal, persönlich stören mich die Promoted Post’s noch nicht allzu fest… Was für die Werbeform spricht – ich schalte keine 0815 Werbung à la ‚Wir sind die Besten, etc.‘ sondern ich erweitere den Reach auf einen Post, welcher i.d.R. ein empfehlenswerter / relevanter Inhalt hat – sonst wäre dieser ja gar für die Community schon nervend… Fragwürdig ist das allerdings etwas bei privaten Posts. Frage mich auch, ob dann die Option ‚und deren Freunde‘ dann ebenfalls noch kommt und wir dann Posts von fremden Personen im Newsfeed haben. Mehr Mühe – wenn du gerade über Mobile sprichst – habe ich mit den Page Vorschlägen; teils werden mir direkt 3 „Pages You May Like“ auf dem Bildschirm angezeigt, welche auch gleich den ganzen Platz einnehmen. Mal schauen wie sich das ganze entwickelt und wie die Resultate aus den USA sein werden. Auf jeden Fall danke ich dir für deinen Comment!

  6. Pascal Burckhardt | 8.10.2012 11:22

    Hallo, ich und wahrscheinlich viele andere FB User ärgern sich jetzt schon über die ’sponsored‘ Post auf der Mobile-FB App. 1. Sie ist auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Werbung sollte sich klar von den nomalen Postings erkennbar sein. 2. es gibt schon genügend Postings. Ich verstehe das FB Geld verdienen muss, aber bitte auf herkömliche Art & Weise wie bei anderen Gratis Diensten.
    Aus diesem Grund würde ich auch meinen Kunden davon abraten, solche Werbung nervt die User und so ist der Effekt negativ.

Kommentar schreiben

Please copy the string DTheoO to the field below: