Klout.com – Mit neuem Algorithmus zu mehr Akzeptanz?

Klout ScoreFür viele User war Klout bisher viel zu intransparent und löste viele Fragen aus, wie den dieser Score überhaupt zu Stande kommt. Damit könnte jetzt Schluss sein. Klout wurde total überarbeitet. Heute werfe ich mal einen ersten Blick auf die Neuerungen.

Kurz gesagt ist Klout ein Dienst, der die Aktivitäten eines Users in den Sozialen Netzwerken beobachtet und diese bewertet. Daraus entsteht für den User eine Kennzahl zwischen 0 und 100. Je höher die Zahl, umso höher soll der Einfluss der betreffenden Person sein. Ich habe im Mai hier schon mal einen Artikel publiziert, in dem ich auf den Zusammenhang zwischen Klout und Suchmaschinen einging. Dort findet ihr auch mehr Details über das „alte“ Klout.

Was musste ändern?

Klout hat sich bei vielen Usern unbeliebt gemacht, weil der Dienst einfach so die öffentlichen Daten der Social Networks abgriff und sie den Usern zuordnete. Eine Anmeldung durch den User war und ist nicht nötig. Viele haben also einen Klout Score, ohne dass sie überhaupt etwas von diesem Dienst wissen. Das wird voraussichtlich aber auch so bleiben.

Was aber ändern wird, ist die Intransparenz der Berechnungsgrundlagen. Bisher wurde einfach ein paar Zahlen ausgeworfen, die den Score ergaben. Es konnte nie so richtig analysiert werden, wieso jetzt der Score gestiegen oder gefallen ist.

Neu werden die massgebenden Faktoren  Moments heissen und sollen verstärkt darüber Auskunft geben, wie der eigene Klout Score entstanden ist. Berücksichtigt werden nach wie vor die letzten 90 Tage. Bis diese Moments aber ausgerollt sind, geht es noch ein Momentchen. Klout spricht von den nächsten paar Wochen.

Was ist schon zu sehen?

Zu sehen ist bis jetzt bereits der neue Klout  Score. Ich schätze mal, dass er bei vielen ein paar Punkte gestiegen ist. Dies ist eine Folge des neuen Algorithmuses. In der Vergangenheit war auch ein starkes Kriterium, wie populär jemand auf dem Internet ist. Sprich die Follower Zahlen wurden stark gewichtet. Dabei entstand zum Beispiel  der Effekt, dass Justin Bieber (Mädchen Schwarm aus den USA) mit einem Klout Score von 100 einen grösseren Einfluss ausgewiesen hatte, als Barack Obama (Präsident der USA).  „Kann ja nicht sein!“ sagten sich wohl auch die Leute bei Klout.

Neu wird zum Beispiel auch der Page Rank der Wikipedia Seite zum Klout Score zu gerechnet. So kommt also der gute alte Page Rank auch wieder zu Ehren und Justin Bieber hat auf einmal wieder weniger Einfluss als der Präsident der USA. Auf alle Fälle ausgewiesen bei Klout.

Es wurden also einige Änderungen im Algorithmus gemacht, die auch den Einfluss ausserhalb der Sozialen Netzwerke bewerten. Wenn also jemand weder auf Twitter, noch auf Facebook oder Google+ nicht besonders aktiv ist, bestehen immer noch Chancen, als einflussreich zu gelten.

Für mich ist dieser Klout Score noch immer ziemlich interessant. Wenn man den Trend hier anschaut, sieht man auch in etwa, wie sich Suchmaschinen entwickeln sollten.

Was haltet ihr davon? Wisst ihr euren neuen Klout Rank? Wie immer freue ich mich auf Feedback auf allen Kanälen.

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

10 Kommentare

image description
  1. Yves Moret | 16.08.2012 13:51

    @Sam

    Habe da bei mir noch keine Probleme festgestellt mit Facebook. Und ja, ich würd da auch mal warten, was da noch kommt.

  2. Sam Steiner | 16.08.2012 13:42

    Was mich stört (wenn wir dabei sind):

    Ich kann meine Facebook-Page zwar adden, dann nimmt’s aber meine FB-Connection nicht mehr an (und sagt an entsprechenden Stellen „Connect your Fb account for a more accurate score“). Mache ich das, steht erst mal die gleiche Meldung dort – aber in den „Connected Networks“ zeigt mir Klout ein Chaos an.

    So ungefähr. Nicht sauber programmiert – ich hoffe, das ist mit den Website-Updates, die da noch kommen dann behoben. But then again: es ist ja „beta“, also kann man nichts sagen 🙂

  3. Yves Moret | 16.08.2012 11:46

    Blogs bei denen man sich online anmelden muss, gehen sehr wahrscheinlich, weil du dich eben als Besitzer einloggst. Dieses Login verknüpfst du dann ja auch mit Klout, damit Klout die Interaktionen auf diesem Blog messen kann. Diejenigen, die dann dort kommentieren, sind ja dann meist auch mit so einem Login angemeldet. Vielleicht ist das das Problem, bei selbstgehosteten Blogs. Dein Login würd gehen, wenn du es denen anvertraust. Aber das Login der Kommentierer hat Kloud dann immer noch nicht.

  4. Christian Mäder | 16.08.2012 11:43

    NB: Ein toller Artikel zu Klout gibts übrigens drüben, beim Datenonkel:

    http://datenonkel.com/2012/06/05/klout-kred-peerindex-co-fur-was-sind-sie-nutzlich-und-was-taugen-sie/

  5. Christian Mäder | 16.08.2012 11:40

    @Ischkultur

    Ja genau, WordPress kann man anhängen, tumblr undso. Aber die privaten, selbstgehosteten Blogs nicht. Das geht auch für mich nicht auf.

    Klout.ch ist toll, aber noch ausbaufähig 😉

  6. Ischkur | 16.08.2012 11:33

    @Yves: Was ich meine, wenn ich einen Blog über WordPress.com betreibe ist das für Klout relevant, wenn ich aber einen Blog mit eigenem URL betreibe (Notabene ja auch mit WordPress.) nicht. Das passt für mich nicht ganz zusammen.

  7. Yves Moret | 16.08.2012 10:53

    @Christian Mäder

    Klout.ch, das gibts ja auch noch. 😉 Dann könntest du ja gleich deine Ergänzungen anbringen.
    Scherz beiseite. Bei Klout.com gehts ja nicht darum, die Reputation von Sites zu messen. Das kann Google schon ganz gut. Klout kann dafür ganz gut die Reputation von Personen messen. Ich will damit sagen, dass das ideale wohl ein Dienst wäre, der beides macht. Darum vermute ich auch, dass sich Google immer mehr auch in Richtung Klout entwickeln wird. Oder vielleicht kauft ja Klout Google auf. 😉

  8. Christian Mäder | 16.08.2012 10:35

    Also mir gefällt klout.CH immer noch besser. Was mich immer noch stört ist wie Ischkur erwähnt: Man kann seinen eigenen Blog nicht adden. Wäre cool wenn Klout auch die Google Analytics Zahlen, RSS Feed Abonennten etc. der privat gehosteten Blogs fürs Ranking einbeziehen würde.

  9. Yves Moret | 16.08.2012 09:22

    @Ischkur

    Danke für deinen Comment. Es geht ja nicht um die Bewertung der Website, sondern um den Einfluss den eine Person hat. Es wird also bewertet, wieviele Leute eine Person erreicht. Klar kann man sagen, dass man mit einer Website auch Leute erreicht. Klout kann aber nicht feststellen, ob eine Website wirklich dir gehört. Ausserdem wirst du bei Aktivitäten im Social Web automatisch Besucher auf deine Seite generieren. Sonst machst du ja was falsch.
    Was interessanter für Klout ist, wer zum Beispiel auf deinem Blog Diskussionen führt. Dies wird ziemlich sicher demnächst auch erhoben, wenn du Disqus oder ein ähnliches System nutzts.

  10. Ischkur | 16.08.2012 08:58

    Was ich noch nicht so ganz verstehe, dass man bei Klout seine eigene Webseite nicht angeben kann, oder ich habs zumindest nicht herausgefunden. 😉 Das wäre ja eigentlich auch ein relevanter Punkt.

Kommentar schreiben

Please copy the string 7gwhbK to the field below: