Macht Facebook den besseren Job als Google+?

Yves Moret, 18.07.2012 7 Kommentare

google+ vs. FacebookIn den vergangenen Wochen habe ich viel über Google gebloggt.  Ist ja auch kaum verwunderlich, jagte doch eine Neuigkeit aus Mountain View die nächste. Wie geht es Facebook dabei? Heute mal ein kleiner, spekulativer Ausblick.

Gestern traf ich noch auf zwei Statistiken, die mich eigentlich nicht gross erstaunten. Zum einen zeigten die Zahlen von Compete für Juni bei Google+ eine Zunahme der Besuche im Vergleich zum Mai um 43,1%. Facebook hatte einen kleinen Zuwachs von 1% während der „grosse Verlierer“ wohl Linkedin mit 6,5% sein wird. MySpace (-8,0%) habe ich mal ausgeklammert. Somit kommt Google+ für den Juni auf 31,9 Mio. Besucher. Das sind etwa 5 Mal weniger als Facebook.

Die andere Statistik relativiert das ganze wieder und ich finde diese eigentlich wichtiger.  Es wurden die Ergebnisse der jährlichen Studie American Customer Satisfaction Index oder kurz ACSI veröffentlicht. Google+ ist naturgemäss das erste Mal in dieser Studie vertreten und schafft es auf ganze 78 Punkte. Damit sind sie von der Kundenzufriedenheit her Kopf an Kopf mit Wikipedia. Anders Facebook. Mit 61 Punkten bildet der Social Network Riese gerade mal das Schlusslicht unter den sozialen Diensten. Sie haben im Vergleich zum letzten Jahr überdurchschnittlich an zufriedenen Kunden verloren. Die genaueren Zahlen seht ihr hier.

Nun, was sagt mir das? Ich bin ja kein Freund des Vergleichs zwischen Facebook und Google+. Soll es auch nicht sein. Vor allem die zweite Studie zeigt aber, in welche Richtung der Hase läuft.

Google hat mit seinem Sozialen Netzwerk deutlich gezeigt, dass es sich lohnt, den Ballon langsamer aufzublasen damit die Luft länger drin bleibt. Man verzichtet darauf, irgendwelche halbgaren Änderungen vorzunehmen, die die User langfristig nur vergraulen. Damit meine ich zum Beispiel die neue API, die ja noch immer nicht ausgeliefert wurde. Ich schrieb vor zwei Wochen darüber. Dort wird peinlich genau drauf geachtet, dass nicht die gleichen Fehler wie bei Facebook passieren.

Facebook hat zwar ganz schöne Besuchszahlen. Allerdings sagt mir mein Bauchgefühl, dass diese in nächster Zeit zügig sinken werden. Die Studie des ACSI ist für mich nur eine Bestätigung eines Gefühls, das ich schon länger habe.
Facebook befindet sich mit den User Zahlen auf einem sehr hohen Level. Es wird langsam schwierig werden, die Zahlen noch höher zu treiben. Jetzt wäre es wichtig, die User im Netzwerk zu behalten. Dies wäre die Herausforderung für Facebook, um die sie sich zu kümmern gilt. Folgende Punkte finde ich persönlich eher hinderlich, um einen Besucherschwund zu verhindern:

  • Den Mitgliedern wird es langsam langweilig. Ich kenn jetzt die Zahlen nicht, könnte mir aber vorstellen, dass immer weniger Zeit auf der Plattform zugebracht wird. Man hat sich schon mit allen Freunden verknüpft, es geschieht nichts Neues auf Facebook.
  • Mit Open Graph hat Facebook die Timeline vieler Mitglieder mit nichtssagenden und uninteressanten Postings zugestopft.
  • Um das zu korrigieren, werden gar nicht mehr alle Freunde standardmässig mit den „News“ beliefert. Dafür kann man sich dieses Privileg der Sichtbarkeit erkaufen.
  • Immer wieder kommt Facebook in den Fokus der Datenschützer. Geht ja Google auch so. Wenn aber Facebook eine Werbekampagne fährt, in der mein Gesicht erscheint und ich nicht mal gefragt werde, habe ich vermutlich auch ein Problem damit.
  • Facebook kann den Usern nicht von heute auf morgen neue Zusatznutzen bieten. Die Masse will unterhalten werden, sonst interessieren sich immer weniger Menschen für den Dienst.

Dies mal mein persönlicher Blickwinkel. Ich finde Google macht da weitaus den besseren Job. Ich bin gespannt, wie weit Facebook noch gehen kann, bis ein grösserer Exodus einsetzt.

Wie seht ihr das. Alles kein Problem? Alles noch schlimmer? Mache ich einen auf Panik? Wie immer bin ich gespannt, was ihr dazu meint. Es stehen euch noch immer alle Kanäle zu Verfügung.

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

7 Kommentare

image description
  1. Christian Mäder | 18.07.2012 15:52

    @Sam Ja, neben vielen anderen kleinen Veränderungen finde ich die genannte Änderung auf den FB Pages am gravierendsten. Es ist so (fast) keine richtige Diskussion mehr Möglich. (nur noch als Antwort auf Posts)

    Die Unternehmen die FB als One Way Marketingchannel ansehen werden wohl ihre Freude daran haben: weniger Arbeit, weniger Shitstorms etc.

    All die anderen Unternehmen, die auf FB eine aktive Community aufbauen möchten (und das sind wohl die meisten, sonst macht Social Media keinen Sinn) die haben klar das Nachsehen.

    Ein wirklich schlechter Entscheid von Facebook.

  2. Yves Moret | 18.07.2012 11:59

    Danke vorerst für eure Kommentare. Bin überrascht, das ich nicht mal so quer in der Landschaft stehe, mit meiner Meinung.

  3. Urs Steiner | 18.07.2012 11:34

    Danke für den interessanten Vergleich. Für mich sind die erwähnten Punkte zu Facebook allesamt stimmig. Wenn ich mir die neuesten Updates der Google+ Apps für Smartphones und Tablets anschaue, dann muss ich sagen dass Google hier einen super Job macht! Das „Kundenerlebnis“ mit Google+ ist jetzt um einiges besser als mit Facebook. Schon nur deshalb weil der Auftritt grafisch toll daherkommt. Facebook muss sich sputen, dass sie in diesem Bereich nicht noch mehr ins Abseits geraten. Die Musik findet ja in Zukunft bekanntlich über Smartphones und Tablets statt ..

  4. Sam Steiner | 18.07.2012 11:08

    Nicht zu vergessen, dass Facebook die Anzahl Ads pro Seite von anfänglich 0/1 bis neu (noch im Test) auf 10 hochschraubt. Also eher rückwärts denkt.

    Nicht zu vergessen, dass Facebook die Fan-Stimmen in Fanseiten in eine kleine Box zurückgedrängt hat. Früher war User Generated Content ein einsetzbares Mittel von Fanseiten. Natürlich gibts keine Shitstorms mehr – was für die Geschäftszahlen von Facebook evtl von Vorteil ist(?).

    Einiges ist meiner Meinung nach deutlich schlechter geworden seit ca dem Börsengang.

  5. Lemi | 18.07.2012 10:59

    Bin da nicht soo skeptisch bezüglich Facebook.. Ich kenne viele User die gar nichts neues möchten auf „ihrer“ Social Media Plattform. Das überfordert viele.. Wie z.B. die Umstellung auf die Timeline usw.
    Etwas small talk und ein paar fötteli anzusehen sind für viele User interessant genug… Glaube nicht an einen grossartigen Exodus bei FB…

  6. Blackcowboy | 18.07.2012 10:27

    PS: Interessanter weise hast Du hier für diesen Artikel 4 Likes von FB und 14mal +1 von G+. Das sagt eigentlich doch alles!

  7. Blackcowboy | 18.07.2012 10:26

    Ist in der Tat so, das FB langsam langweilt. Habe mich schon gewundert, warum ich viele News meiner Freunde (und ich habe nur 106) gar nicht mehr angezeigt bekomme. Meine Freunde fragen dann, hast du das auf FB gar nicht gesehen? Ich habe es doch gepostet!
    Mit dem Geld dafür verlangen ist allerdings logisch, FB muss jetzt auf Teufel komm raus Kohle machen.
    Ich bin seit Anfang Juli 2012 bei G+ und bis her macht es Spaß!

Kommentar schreiben

Please copy the string gKOiv9 to the field below: