Die neue Art TV zu schauen: Zattoo und wilmaa

Der gestrige Beitrag von Yves hat mich dazu inspiriert das TV-Angebot im Internet zu untersuchen. Dabei bin ich auf zwei interessante Anbieter aus der Schweiz gestossen: Zattoo und wilmaa.

Beide Anbieter ermöglichen Fernsehschauen über den eigenen PC. Doch beim genauen hinschauen entdeckt man Unterschiede. Zattoo ist bereits seit Juni 2006 im Schweizer Markt tätig. Das Unternehmen baut sein Angebot immer weiter aus. In der Schweiz werden heute rund 60 Sender angeboten und weitere Ländern kommen dazu. Um mit Zattoo TV zu schauen, benötigt man den Zattoo-Player, der im Web kostenlos runtergeladen werden kann. Anders bei wilmaa, dort kann man TV mit einem ganz normalen Browser schauen. Beim Neuling wilmaa stehen jedoch nur 22 Sender zur Verfügung. Bei der Bildqualität liefert meiner Meinung nach Zattoo die besseren Bilder. Bei beiden Anbietern muss man einen kostenlosen Account eröffnen.

Finanziert werden die beiden Angebote durch Werbung die eingeblendet wird. Die Einnahmen scheinen jedoch bescheiden zu sein, da Zattoo im August 2008 ein kostenpflichtiges Zusatzangebot eingeführt hat. Für 3.75 Franken im Monat sind bei Zattoo 22 Sender in hochauflösender Qualität erhältlich. Zattoo will so zusätzliche Einnahmen generieren.

Haben die zwei Zürcher Unternehmen Zattoo und wilmaa eine Chance am Markt oder werden die Angebote aus Kostengründen wieder verschwinden?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

7 Kommentare

image description
  1. Walser | 25.01.2010 22:32

    liebe tv-freunde

    leider habe ich keine erfahrung über wilmaa. ich kenne nur zattoo. aber bitte lasst die hände wegg von diesem programm. bei mir kommt jedes mal, dass er läd und läd. 1 minute schauen, dann wieder 10-15 sekunden laden. 1 minute schauen und so weiter. dann zwischendurch wieder einen fehler: der kanal kann nicht angezeigt werden weil…. usw. lasst die hände wegg von diesem sch……!

    die werbung stöhrt nicht, die ist ja schnell wegg, aber ddas dauernde laden geht richtig auf den sack! übrigens habe ich eine 20000 kps verbindung, an dem liegt es nicht!

    grüsse

  2. Michael | 18.01.2009 20:30

    Die kostenfreien Angebote im Netz werden es immer schwer haben, weil der Nutzer ungern auf Werbung klickt. Es ist ja auch eine Aktion die er zusätzlich ausführen muß. Es könnte sein, dass in absehbarer Zeit von jedem eine Grundgebühr für die Internetnutzung bezahlt werden muß, damit die Angebote weiter finanzierbar bleiben.

  3. Martin Hunkeler | 7.01.2009 07:55

    Obwohl ich lieber auf einem TV fern sehe, schätze ich solche Dienste auch ab und zu. Klar sind es tolle Dienste, die viel genutzt werden. Was mich immer wieder erstaunt, ist der Aufschrei der User, wenn wieder mal der Gedanke kommt, solche Dienste über eine Gebühr zu finanzieren. Schon im „normalen“ TV ärgern wir uns über die Werbeüberflutung der Privatsender, wieso werden sie dann noch konsumiert. Würde dies auch so aussehen, wenn man eine Nutzungsgebühr einführen würde?

  4. Monsu | 7.01.2009 00:45

    Für mich ein weiterer Schritt in Richtung Verschmelzung aller Medien. Spannend, was uns in den nächsten Jahren erwartet. Ich hoffe, dass zattoo und wilmaa genug Einnahmen generieren können und weiterhin bestehen bleiben.

  5. Paolo Beer | 6.01.2009 17:21

    Zattoo hatte doch im letzten Jahr Schwierigkeiten Geld zu verdienen, was ich eigentlich schade finde. Die Idee ist toll und ich nutze das Angebot rege. Aber eben, wenn man kein Geld verdient wird früher oder später mal Schluss sein und da bin ich für beide pessimistisch.

  6. Volker | 6.01.2009 17:08

    Generell wird TV eine freie (Infoirmations) Ware im Internet sein. Für spezielle Anforderungen zB. Filme, (Doku, Movie) wird man bezahlen muessen. Als sloches stellt sich die Frage nach dem USP der beiden Anbieter in der Zukunft.
    Anmerkung zu Zattoo – hatte Zattoo in Zenrtralamerika auf meinen Laptop geladen und leider funktionierte dies Programm nicht (lokal IP provider and settings I assume)). Anscheinend musss man es in der Schweiz auf dem Laptop installieren um es im Ausland nutzen zu koennen.

  7. Reto | 6.01.2009 12:00

    Es ist wirklich eine tolle Sache, dass Fernsehen über den Computer möglich geworden ist. Auch ich nutze es dann und wann, jedoch glaube ich, dass es immer mehr Anwender gibt, die mit dem PC entweder arbeiten oder spielen, jedoch ihren Film lieber gemütlich auf dem Sofa geniessen. Dabei sind es vermutlich vor allem die Bildgrössen und die räumliche Situationen, welche gegen eine schnelle Weiterentwicklung sprechen.

Kommentar schreiben

Please copy the string XPprd6 to the field below: