Subdomains oder Verzeichnisse für SEO?

Subdomain oder Verzeichnis?Was eignet sich besser für die Suchmaschinenoptimierung? Subdomains oder Unterverzeichnisse? Vor allem für grössere und umfangreiche Websites eine wichtige Entscheidungsfrage.

Falls die Inhalte, die man aufteilen will, thematisch zueinander passen, rate ich von Subdomains ab und empfehle, mit Unterverzeichnissen zu arbeiten.

Synergie nutzen
Immer mehr betrachtet und bewertet Google nicht nur jede Unterseite für sich selbst, sondern auch deren Umfeld. Wenn eine Website in mehrere Subdomains aufgeteilt wird, gehen Inhalte und eine Anzahl „Umfeld-Relevanz“ verloren. Zudem behandelt Google Subdomains wie eigenständige Domains. Für SEO hat das zur Folge, dass jede Subdomain einzeln um die Rankings und den Traffic kämpfen muss, der durch die Subdomains gesplittet wird.

Domain-Autorität und Traffic
Eine Domain mit reichlichem, guten Inhalt weist nach einer einiger Zeit zu gewissen Suchbegriffen und Themen eine Autorität auf. Werden mehrere Bereiche von der Hauptdomain abgetrennt, geht die Autorität für die abgetrennten Themen (thema.meineseite.ch) verloren und es kann sein, dass dadurch die Autorität für die verbleibenden Inhalte (www.meineseite.ch) ebenfalls sinkt.

URL-Struktur optimieren
Die URL-Struktur sollte auf die Benutzererfahrung ausgerichtet sein, nicht in erster Linie auf SEO. Verzeichnisse oder Subdomains aufgrund von Keywords zu erstellen ist meiner Meinung nach für den User eher lästig als nützlich. Anders wird sich eine starke Usability langfristig positiv auf die Rankings und den Traffic auswirken.

Welche Erfahrungen macht ihr mit Subdomains und Verzeichnissen? Seht ihr Gründe, die eher für Subdomains als für Unterverzeichnisse sprechen?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

2 Kommentare

image description
  1. Timotheus Bruderer | 1.06.2012 10:44

    Genau. Wenn man das so einrichten kann, ist dies sicher ein Vorteil. Würde ich dann aber nur mit Unterverzeichnissen machen, auf keinen Fall mit Subdomains.

  2. Seb@argutus | 1.06.2012 07:51

    Das klingt sehr vernünftig. Mit Subdomains, die sich gegenseitig den Wind aus den Segeln nehmen, ist sicher nicht geholfen. Hm, aber eine URL-Struktur kann ja auch sowohl auf Benutzererfahrung ausgerichtet sein als auch Keywords enthalten, da gibts sicher Kompromisse.

Kommentar schreiben

Please copy the string 1RfKwE to the field below: