friendfeed, alle Social Media Aktivitäten zusammengefasst & wie viele braucht’s noch davon?

friendfeed

friendfeed ist ein Tool, das alle Aktivitäten in den verschiedenen Social Media Networks wie facebook, Twitter, del.icio.us etc zusammenfasst und auf einer Seite ausgibt.
Auf dieser Ausgabe kann dann ein RSS Feed gelegt werden, sodass man nicht für jedes einzelne Network ein separates Update nachführen muss.

Die Ausgabe von den auf friendfeed aggregierten Informationen kann auch auf anderen Networks wie facebook dargestellt werden, was das à jour halten der verschiedenen Einträge vereinfacht.

Und so sieht das dann z.B. bei mir aus: friendfeed Philipp Sauber

Neben friendfeed gibt es nun aber bereits schon wieder ein paar andere Sites wie Plaxo, Plurk oder socialthing, die den selben Service anbieten und da stellt sich dann die Fragen: Wie viele Social Networks und Aggregationen davon brauchen die User noch?

Das nachstehende Video illustriert vereinfacht wie friendfeed funktioniert:

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

8 Kommentare

image description
  1. Urs | 29.07.2008 15:19

    @Philipp Wie heisst es doch so schön im Buch der Bücher: „Euch geschehe nach Eurem Glauben!“ ;-D

  2. Philipp Sauber | 29.07.2008 11:07

    @Claudio, stimmt natürlich, dass wir unsere Spuren überall im Web hinterlassen und dass so ein riesiger Datenfriedhof entsteht lässt sich auch nicht vermeiden. Am Besten nicht drüber nachdenken.

    @Urs, mitmachen und schauen was noch kommt. Bin überzeugt dass die ganzen SN irgendwann auch mal einen kommerziellen Nutzen haben aber das dauert wahrscheinlich noch etwas.

  3. Urs | 29.07.2008 10:51

    Ja aus der Frage heraus wieviel SN brauchts, stelle leite ich die Frage ab, wieviel Zeit investiere ich in mein SN.
    Solche Tools friendfeed und lifestream helfen siche die einzelnen „Baustellen“ zusammen zu fassen was wirklich ein grosser Vortel, da Zeitersparnis, ist.
    Danke für den Tipp.
    Für mich stellt sich immer wieder die Frage nach dem Nutzen (die Zeit vertreibe ich mir lieber mit realer Netzwerkpflege). Ich kann, will nicht Tage investieren in diverse Plattformen nur um zu hoffen, dass irgendwann einmal, eine der Plattformen vielleicht etwas zurückbringt. Wie gehts euch in dieser Frage? Wei grenzt ihr euch ab?

  4. Claudio | 29.07.2008 09:36

    Wie viele Social Networks es noch braucht ist die Frage. Dass es nun Dienste gibt, die alles, was man macht, vereinen wollen, ist eine tolle Sache, schöner wäre es natürlich noch, wenn man die eigenen Daten bei sich auf dem Server haben könnte. Gerade mit diesen Aggregatoren wird es aber doch noch viel schwieriger, etwas aus dem Netz gelöscht zu bekommen.

  5. Philipp Sauber | 28.07.2008 16:43

    @Ladina, nein mit Lifestream arbeit ich nicht. Kenne den Dienst aber wie gesaht, alles kann man nicht nutzen.
    Und seid gestern muss ich schon meine Tweets mit identi.ca teilen. Ich Frage mich wirklich wo das hinführt.
    Wichtig bei friendfeed ist natürlich wieder, dass man auf friendfeed seine Community zusammen hat, also nochmals einladen.
    Wir lassen uns überraschen und wie du sagst René, die User werden entscheiden was sich durchsetzt.

  6. René | 28.07.2008 13:47

    Gute Frage Philipp. Schlussendlich wird der User entscheiden, ob es noch mehr von diesen Diensten braucht und welcher sich auch durchsetzten wird. Das ist ja das schöne am Internet.

  7. Ladina | 28.07.2008 12:14

    Wunderbar, ich schreie schon lange nach ein wenig Ordnung und Übersicht! 🙂

    Friendfeed macht einen soliden Eindruck. Die eigenen Dienste sind schnell und einfach integriert. Man muss dazu lediglich den entsprechenden User-Namen angeben, Passwörter werden keine abgefragt. Aber es dünkt mich, als laufe Friendfeed etwas langsam…

    Hier bin ich übrigens noch auf die Top 30 der Friendfeed-User gestossen:
    http://lifestreamblog.com/top-30-friendfeed-users-based-on-google-ranking/

    Kennt jemand Lifestream.fm? Nach dem was ich gelesen habe, stellt Lifestream wohl das deutschsprachige Pendant zu Friendfeed dar. Es soll durch eine schöne grafische Aufbereitung, eine höhere Anzahl an möglichen Imports und einen konfigurierbaren Widget bestechen. Hat jemand bereits Erfahrungen damit gesammelt?

  8. John | 28.07.2008 09:48

    Danke für den Beitrag. Habe Friendfeed bis jetzt nicht gekannt. Kling gut und ich werde mich auch anmelden. Scheint eine gute Sache zu sein und als ich vorhin noch ein wenige gegoogelt habe, war ich erstaunt, wie verbreitet das Friendeed bereits ist.

    Wie viel es von diesen Anbietern noch braucht? Meiner Meinung nach wird einer das Rennen machen. Wer das wohl sein mag kann ich nicht beurteilen.

Kommentar schreiben

Please copy the string JXeN5c to the field below: