Panda und Pinguin – Google Algorithmus im Überblick

Google’s „Tierpark“ hat die SEO-Welt in den letzten Monaten ziemlich auf Trab gehalten. Zuerst das Panda-Update, jetzt noch das von Pinguin. Dazwischen wurde noch das Update des Seiten Layout Algorithmus gezwängt. Was aber verfolgt Google mit diesen Updates, was sind ihre Ziele? Und worauf sollten wir als Website-Betreiber achten? Hier ein kurzer Überblick mit ein paar Empfehlungen.

Panda Update
Diese Algorithmus-Veränderung, die seit ihrem Rollout im Februar 2011 bis heute etliche Updates erhielt, dient dem Zweck, auf den Textinhalt der Webseiten mehr Wert zu legen. Seiten, die qualitativ besseren Content aufweisen, sollen bevorzugt werden.

Was macht die Qualität einer Seite aus? Wenn sie dem Besucher einen Mehrnutzen bietet, sprich, wenn der Google-Nutzer das findet, wonach er auch gesucht hat. Deshalb sollte der Inhalt immer für den Leser und nicht für Suchmaschinen erstellt werden. Man kann sich selbst fragen: Würde ich diesen Text durchlesen wollen?

Seiten Layout Algorithmus
Der Grund für dieses Update im Januar 2012 ist folgender: Ich suche bei Google z.B. nach einem Blumenladen in Zürich, klicke auf ein Suchergebnis und muss zuerst scrollen, bevor ich den Textinhalt zum Thema finde. Das spricht nicht gerade für Relevanz. Der Algorithmus schaut sich also das Layout einer Seite an und untersucht, an welcher Stelle das entsprechende Keyword vorkommt. Steht es erst weiter unten im Text, kann es sein, dass das Ranking zurückgestuft wird.

Auch hier gilt, dass die Seite in erster Linie für den Leser gestaltet werden sollte. Wenn wir dazu noch die „magischen 2 Sekunden“ im Usability beachten, sollten wir uns gut überlegen, was alles vor dem eigentlichen Inhalt zu erscheinen braucht. Seiten mit Werbeanzeigen oberhalb des Contents werden nicht benachteiligt, solange dies nicht übertrieben wird.

Pinguin Update
Vor der Benennung wurde es vor allem unter dem Begriff „Over Optimization Penalty“ diskutiert. Das Ziel ist dasselbe wie bei Panda – einfach die andere Seite vom Pferd, die „Überoptimierung“. Dieser Algorithmus sei auch eine Art Generalüberholung der Suchmaschine im Kampf gegen Webspam.

Durch dieses neueste Update, das Ende April 2012 unter dem Namen „Penguing Update“ live ging, sollen die Taktiken von Webspamern schneller aufgespürt und abgestraft werden. Unter Webspam sind all die Techniken und Bemühungen zu verstehen, die gegen die derzeitigen Google Richtlinien verstossen. Durch diese Techniken wird oft versucht, den Weg in die Top Rankings abzukürzen.

Empfehlenswert ist hier, vor allem auf die Keywords-Verteilung (oder Überfüllung) auf der Website, im Title-Tag und besonders auf das Linkbuilding zu achten. Und natürlich die Google Richtlinien studieren. 🙂

Fazit
Ob und welches Algorithmus-Update die eigene Webseite trifft oder nicht, kann nur vermutet werden. Die Ranking-Entwicklung und Google-Nachrichten in den Webmaster Tools kann Hinweise geben. Wichtig zu wissen ist, dass Google den Fokus immer mehr darauf setzt, die Handlungsfreiheit von blosser Suchmaschinenoptimierung auf qualitätsarmen Webseiten einzuschränken. Denn seit ihrer Gründung möchte die Suchmaschine dem Google-Nutzer noch besser das liefern können, wonach er sucht: guten, hilfreichen Inhalt auf seine Suchanfragen.

Welche Erfahrungen habt ihr mit den Algorithmus-Updates gemacht? Wie steht ihr zu den Google-Bestrebungen?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

5 Kommentare

image description
  1. Christian | 11.05.2012 16:30

    Vor allem heißts erstmal abwarten.
    Ich für mich hab die ersten Schlussfolgerungen bereits ziehen können. Indes scheinen mir bei den wenigsten Seiten die gekauften money Keyword Links das Problem gewesen zu sein, als vielmehr die Onpage Performance.
    Wenn ich eine reine Affiliate-Seite hochziehe mit unterirdischen Bounce-Rates und grottigem Content, dann brauch ich mich nicht wundern, wenn die Rankings dann irgendwann abkrachen.
    Ich werde jetzt eher wieder auf einige wenige, starke Links und Presell Pages setzen.

  2. DJ | 9.05.2012 16:28

    Im Endeffekt ist vernünftiges „Arbeiten“ also immer noch das Beste . . .

  3. Seb@argutus | 9.05.2012 08:40

    Da hör ich immer wieder verschiedene Theorien. Aber vielleicht muss Google das alles noch einpendeln. Guck dir mal die Sistrix-Daten von SEO-United an. Der Sprung auf- und abwärts der letzten Wochen war ein Beispiel, wie schnell sich alles ändern kann ^^

  4. Timotheus Bruderer | 8.05.2012 08:15

    Ja, darüber wird auch viel diskutiert. Kennst du ein Beispiel, wo dies der Fall war? Ein Ranking-Verlust muss aber nicht immer vom Algorithmus-Update abhängen, da gibt es noch viele andere Faktoren. Die Theorien über das SEO von morgen sind bereits da, es soll immer mehr Richtung Content-Optimierung gekoppelt mit Social Media gehen.

  5. Seb@argutus | 8.05.2012 07:54

    Ob das korrekt umgesetzt wird, bleibt sicher fraglich. Denn es wurden ja auch Webseiten abgestraft, die sauber gearbeitet haben. Wahrscheinlich werden bald neue Theorien auftauchen, wie sich klassisches SEO verändert. Aber mal abwarten, was sich wirklich bewährt.

Kommentar schreiben

Please copy the string hBlq1u to the field below: