EOL – Das virtuelle Lexikon des Lebens

Mit dem Ziel, das gesamte Ökosystem der Welt zu erfassen, haben fünf bedeutende amerikanische Institute EOL geschaffen. In spätestens zehn Jahren soll die „Encyclopedia of Life“ Auskunft über ausnahmslos jede Tier- und Pflanzenart auf unserem Planeten geben.

Ganz nach dem Vorbild von Wikipedia ist EOL ein ehrgeiziges Projekt, welches im Internet innert kürzester Zeit sämtliche Informationen über das Leben auf der Erde zur Verfügung stellen soll.

Ein Vorhaben, für das immerhin 1,8 Millionen Webseiten erstellt werden müssen. Genauso viele Lebewesen gibt es nach dem gegenwärtigen Stand der Wissenschaft nämlich auf der Erde. Am Projekt beteiligt sind unter anderen die Harvard University und das Smithsonian Institute. Um das ambitionierte Projekt zu ermöglichen, stehen rund 50 Millionen Dollar zur Verfügung.

Trotz grosser Namen und beeindruckender Geldsummen ist EOL ein Lexikon für alle. Und ein Nachschlagewerk, an dem sich im Prinzip jeder beteiligen kann, der sein Wissen weitergeben möchte. Jede Website wird ständig weiterentwickelt und so reichen die Inhalte schon jetzt von historischer Literatur und biologischen Beschreibungen bis hin zu atemberaubenden Bildern und lehrreichen Videos. Zudem bietet EOL spektakuläre dreidimensionale Rundum-Fotos, sogenannte Photosynths, von bedeutsamen Ausstellungen in Museen.

Die Nutzung des Onlinelexikons ist für alle User kostenlos. Sämtliche Texte und Bilder können für den nicht-kommerziellen Gebrauch frei verwendet werden, allerdings ist das Wissensportal im Moment noch vorwiegend in englisch gehalten.

EOL – Die zeitgemässe Möglichkeit, den Reichtum der biologischen Vielfalt unserer Erde zu erkunden! Was haltet Ihr vom neuen Lexikon des Lebens?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

3 Kommentare

image description
  1. John | 24.12.2008 14:12

    Ich hatte gestern Abend ein Gespräch wegen Lexikons in Bücherform, die ich entsorgen sollte. Da hat das Internet einfach enorme Vorteile gegenüber den Büchern und gerade das Ökosystem bietet da unglaublich viele Informationen. Für mich hat das Projekt viel Potenzial, vorausgesetzt es wird richtig umgesetzt.

  2. Philipp | 24.12.2008 13:58

    Ich denke dass dies wieder einmal ein Projekt ist, das im Web Erfolg haben könnte und wie Wikipedia ein Lieferant von Info wird.
    Allerdings stellt sich auch hier die Frage, wie gut die Qualität der Beträge ist, denn schlussendlich kann jeder mitschreiben.

  3. Martin Hunkeler | 24.12.2008 13:20

    Den Ansatz finde ich gar nicht so schlecht. Was verwirrend ist. Man kann einen deutschen Begriff suchen. Bei einem Treffer werden die Artikel auch mit „german“ markiert. Will man sie lesen, merkt man, dass trotzdem alles englisch ist. Wenn die Artikel in Deutsch wären, wäre eol wirklich nützlich, ich denke da vor allem an Schulkinder.

Kommentar schreiben

Please copy the string qZjFb8 to the field below: