Ubuntu: Immer mehr Leute steigen auf Linux um

Seit Jahren wird Linux als das Betriebssystem der Zukunft gepriesen. Im Serverbereich ist Linux sehr präsent. Und mit dem Linux Derivat Android auch auf den Smarphones. Auf den Heimrechnern schaffte Linux jedoch nie den grossen Durchbruch. Bis jetzt: Die Marktforscher von Netmarketshare berichten, dass seit August 2011 der Marktanteil von Linux bei den Desktop-Betriebssystemen konsequent über 1,0 Prozent liegt. Seit September 2011 steigt die Zahl der Linux-Installationen auf Desktop-Rechnern sogar fortlaufend an. Im Dezember 2011 soll Linux auf 1,41 Prozent aller Desktop-Maschinen installiert gewesen sein.

Ich habe mich vom keimenden Linuxfieber anstecken lassen und bin selber mit Ubuntu 11.10 unterwegs. Auf der Webseite Ubuntuusers.de findet man alles: Downloads, Tipps und ein Forum. Und diese Version begeistert. Ich habe mir Ubuntu auf meinem Lenovo installiert. Bis auf die WLAN Karte lief von Anfang an alles. Und beim WLAN Problem half mir jemand im Ubuntuforum weiter: Innerhalb von 2h hatte ich eine Antwort rsp. Lösung auf mein Problem. Das schafft kein kommerzieller Kundensupport. Weder langes Warten in einer Telefonhotline noch lästiges Anstehen an einer Genius Bar. Nach zig Jahren DOS, Windows und 2 Jahren Apple habe ich nund meine grosse Liebe endlich gefunden.

Die meisten Programme unter Linux unterscheiden sich kaum mehr von ihren Windows-Versionen oder Entsprechungen. Äußerst komfortabel ist, dass so gut wie alles vorinstalliert scheint. Selbst wenn etwas fehlt, ist die Nachinstallation von Programmen oder Codecs zur Darstellung von Videos ein Kinderspiel. Apps können einfach via Ubuntu Software Cennter mit einem Klick runtergeladen werden. Alle meine unter Windows angelegten Dateien (Texte, Bilder, Filme etc.) sind zugänglich und nutzbar.

Spotify LinuxUnd seit ich herausgefunden habe, dass es sogar einen Spotify (Preview) Client für Linux gibt, habe ich gar keinen Grund mehr um Windows zu starten.

Ubuntu: Keine Viren, keine störenden Updates, und kein lästiges Rebooten mehr. Ubuntu läuft absolut stabil und macht genau das was ich will und kann – meiner Meinung nach – locker mit OSX von Apple mithalten. Mit dem Unterschied: Ubuntu selber und alle Programme darauf sind gratis.

Was halten sie von Linux auf Home Rechnern?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

9 Kommentare

image description
  1. Jan | 14.03.2012 19:33

    Ich finde es sehr gut das man die Benutzeroberfläche relativ einfach wechseln kann. So verwende ich auf meinem Hauptrechner GNOME 3, KDE auf meinem Laptop, wenn UNITY auf meinem Laptop etwas schneller läuft besteht auch die Möglichkeit das ich bald wieder mit der Dash(suche) arbeiten kann.

    Die Dash an sich ist für mich auch schon der Schritt in die Zukunft, das einzugeben was man will ohne sich lang durch Menüs arbeiten zu müssen oderden Dateibrowser zu bemühen.
    Dem GNOME 2 Desktop nicht wirklich nach, somal GNOME 3 sich exzellent bedienen lässt und die Verwaltung von mehren Anwendungen und Arbeitsflächen dort am schönsten und übersichtlichsten funktioniert.

    Und wenn noch jemand kommt und sagt das Ubuntu schwerer zu bedienen ist als Windows dann kann ich das nicht nachfollziehen.

  2. Klaus | 23.02.2012 00:17

    Ubuntu habe ich in einer Virtuellen Maschine getestet.
    Das hat mich wirklich positiv beeindruckt.

    Das künftig Ubuntu auf verschiedensten Plattformen zum Einsatz kommen soll, finde ich spitze ( verschmelzung Pc und Smartphone über Tablets bis hin zum Fernseher ) .

    Ein Lob an die Programmierer und an alle die dabei mitwirken.

  3. Martin / Dimido IT | 11.02.2012 15:56

    Nutze Linux – Ubuntu, openSuse (Suse Linux) seit Jahren auf Desktop und kann es normalen Computer- und Internet-Nutzer nur empfehlen!

  4. Willy Imfeld | 11.02.2012 11:04

    Endlich kommt ein Artikel der mich sehr freut. Ich bin seit zwei Jahren bei Linux und habe schon alle Distributionen ausprobiert. Habe auf einem neuen Laptop Windows 7 dann entfernt, als Windows langsamer wurde, und bin wieder auf Ubuntu umgestiegen. Ubuntu ist aus meiner Sicht ein System für alle User die ein sicheres System suchen und auch umfänglich mit Programmen arbeiten wollen. Die Bedienung ist einfach und macht jedesmal auch Spass, was bei Windows einfach fehlte. Noch nachteilig ist, dass die neuesten Grafiksysteme mit Linux noch nicht kompatibel sind. (3DBeschleunigung etc.) Ich denke, dass auch hier noch ein Vorschritt erfolgen wird. Kann Ubuntu nur empfehlen.

  5. Eduard Gotwig | 11.02.2012 10:25

    Also Ich selbe benutze, als Studierender, Adobe Photoshop CS 5 unter wine, klappt eigentlich ganz gut !

  6. Christian Maeder | 10.02.2012 11:28

    Vielen Dank für die Kommentare!
    Bezüglich Adobe CS: Ich mache gerae meine ersten Gehversuche mit Gimp. Via Google bin ich auf einige Anleitungen gestossen: angeblich soll Adobe CS4 recht gut via Wine/Play on Linux auf Ubuntu laufen. Ich werde es ausprobieren!

  7. ScrewITflex | 10.02.2012 11:09

    Ein schöner Artikel und ich kann die Erfahrung nur bestätigen. Ich nutze selber seit langen Ubuntu. Nur in einem Punkt möchte ich etwas ergänzen.
    > keine störenden Updats < Updates sollten nie störenden sein ! Ubuntu fragt seinen Nutzer ob die Updates installiert werden sollen. Die Frequenz der Updates kann vom Nutzer selber bestimmt werden. Wichtig dabei ist das Ubuntu, anders als Apple und Windows, alle durch das Software Center installierten Programme aktualisiert werden. Es gibt aber auch Wermutstropfen!
    Bei Skype funktioniert anscheinend die Web-Cam nicht. Adobe Suite ist nicht verfügbar und leider sind keine wirklichen Alternativen verfügbar.

  8. Eduard Gotwig | 10.02.2012 10:29

    Mich freut Ihr Ihre positive Kritik.

    Ich benutze selber schon Ubuntu 12.04, was vor allem Änderungen in der Geschwindigkeit, und der Bedienung und des Design´s mit sich bringt.

    u.a Privacy Control, Mehr Unity Einstellungsmöglichkeiten, Notify-OSD passt sich Erscheinunsbild an, neuer Kernel, reagiert schneller, mehr Icons. usw 😀 Es sind aber noch nicht alle Neuerungen in der Alpha drinne.

    Ich habe fast Problemlos auf 12.04 geupgraded, von ubuntu 11.10 aus.

    2900 packete waren das ungefähr, 1 Packet gab einen Error aus: Adobe Flash Player 😛 Aber das war nicht weiter schlimm, da mit der nächsten System-Aktualisierung alles wieder klappte.

  9. danilo | 10.02.2012 10:17

    +1 🙂

Kommentar schreiben

Please copy the string FLStIM to the field below: