Evernote – Noch bequemer mit ein paar kleinen Helfern

Yves Moret, 11.01.2012 4 Kommentare

Evernote LogoSchon länger wird ja Evernote als DIE Clipping Lösung empfohlen und hochgejubelt. Bis ca. vor einem halben Jahr lag mir dieser Dienst irgendwie nicht so richtig. Kann nicht mal sagen, warum das so war. Nun bin ich total begeistert davon und könnte mir den digitalen Alltag nicht mehr ohne vorstellen.

Für die, die Evernote noch nicht kennen, hat mein Kollege Dirk schon vor längerer Zeit mal einen schönen Artikel darüber geschrieben. Ihr findet ihn hier.

Ich bin eigentlich wieder auf Evernote aufmerksam geworden, als ich eine Notizlösung suchte, die ich überall einsetzen kann. Will heissen im Geschäft auf Windows, Unterwegs auf dem Android Handy und Zuhause auf dem Linux-Rechner oder dem Android Tablett. Vielleicht konvertiere ich ja noch mal zu Mac, und da will ich ja nicht mein ganzes Gedankengut wieder verlieren.
Evernote erwies sich also für meine Zwecke als ideal. Für alle Betriebssysteme einen Client, sehr gute Browserversion mit allen Möglichkeiten, alle Funktionen die man braucht und ziemlich weit als Sharingdienst verbreitet.  Der letzte Punkt ist meist nicht so wichtig, wenn man aber den ganzen Tag durch das Web pflügt, ist das ganz nützlich.

Auch ein perfekter Dienst kann man für sich noch perfekter machen. Ich habe mir noch die Erweiterung Clearly für den Chromebrowser  installiert. Diese Erweiterung wandelt jede beliebige Webseite in eine bereinigte und einfach lesbare Form um und verfügt über einen Button, mit der der bereinigte Artikel direkt ins Evernote geschickt werden kann.

Persönlich mache ich mir noch sehr stark die Mailfunktion von Evernote zu nutzen. Diese wird gerne mal vergessen. Jeder Evernote Account verfügt über eine eigene Mailadresse und es lässt sich alles als Mail zu Evernote schicken. Praktisch, wenn sonst keine Sharing Möglichkeit besteht.
Im weiteren habe ich mir für Newsletter und andere Informationen, die in meinem Mailpostfach landen und keine Reaktion von mir benötigen, jeweils Filter installiert, die mir die Mails gleich weiter nach Evernote schicken. So belasten sie nicht meine Postfächer und ich lese sie, wenn ich Zeit dazu habe, zusammen mit den anderen Artikeln, aus Google Reader etc. die ich mir für später aufgehoben habe.

Ihr seht also, mit ein wenig Kreativität kann man sich so allerlei Dienst auf den Leib schneidern. Wie geht ihr so mit Evernote um? Kennt ihr vielleicht sogar noch was besseres? Freue mich auf euer Feedback, und wenn es nur ein +1 ist.

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

4 Kommentare

image description
  1. Andreas | 21.01.2012 19:08

    Es gibt nichts besseres und flexibleres als Evernote, basta. 😉

  2. Yves Moret | 11.01.2012 14:57

    Das finde ich genau das faszinierende. Evernote ist so flexibel, dass man es sich sozusagen auf den Leib schneidern kann.

    @Thomas: Genau das gleiche habe ich bei iffft.com auch eingerichtet. 😉

  3. Rolf Service | 11.01.2012 11:48

    Es ist immer was man draus macht. Tatsächlich nutze ich Evernote vor allem als eine Art Familien-Collaboration-Tool. Was da drin steht wird gemacht (auch wenn der Job keinem zugewiesen ist)

  4. Thomas | 11.01.2012 10:26

    Der Dienst ifttt.com (if this then that) bietet auch einige nette Funktionen für Evernote. Z.B. Nutze ich die Funktion, dass ein google Reader Eintrag automatisch als Notiz angelegt wird, wenn ich ihn „starre“ (Klick auf „add star“)

Kommentar schreiben

Please copy the string apv65f to the field below: