SEO-Spezialist: Ein neues Berufsbild (Teil 2)

Im letzten Beitrag sind wir auf das Berufsbild des Social Media-Managers eingegangen. Innerhalb der zunehmend komplexer und vielschichtiger werdenden Welt des Online-Marketings entstanden weitere Berufsbilder, unter anderem der SEO-Spezialist oder Spezialist für Suchmaschinen-Optimierung.

Berufsbild SEO-Spezialist

Man kann die Statistiken konsultieren oder Mutmassungen anstellen wie viele Websites heute noch nicht wirklich suchmaschinentauglich sind. Sogar in konservativ geführten Marketingabteilungen hat sich mittlerweile das Bewusstsein etabliert, dass Suchmaschinenmarketing (SEM) ein zentrales Element im Online-Marketing darstellt. Die eigene Website muss nicht nur Usability- und Design-Aspekten genügen, sondern auch den Anforderungen der Search Enginges, hierzulade heisst das vor allem Google. Da bei der Entwicklung von Websites in vielen Fällen zwar vielschichtiges Know-How einfliesst, aber oftmals das Wissen über Funktionsweise und Merkmale der Suchmaschinen fehlt, nimmt die Zahl an Aufträgen für die Optimierung von Web-Auftritten laufend zu. Viele Firmen, Organisationen und Agenturen beschäftigen mittlerweile eine beachtliche Anzahl an Suchmaschinen-Spezialisten. In vielen Fällen beinhaltet diese Aufgabe vor allem die Suchmaschinen-Werbung (SEA, AdWords). Die ständige Weiterentwicklung bei Google, Bing, Yahoo fordert aber immer mehr Know-How, zum Beispiel hat der Rollout des Farmer- resp. Panda-updates von Google etliche Websiten-Betreiber vor Probleme gestellt, dabei aber glücklicherweise auch Trickser wie Content-Farms oder Scryper Sites. Gefordert sind hier nicht nur ein gewisses Mass an technischem Wissen (u.a. auch HTML und CSS-Kenntnisse), sondern immer mehr auch eine geschickte Hand bei der Kommunikation und idealerweise auch Webpublishing-Erfahrung. (Content is King!) Und da eine Website nie fertig optimiert ist, da permanent äussere Einflüsse auf die Performance einwirken, ist der geübte Umgang mit den Analyse-Tools (z.B. Google-Analytics) ein must. Die abwechslungsreiche Tätigkeit eines Suchmaschinen-Experten wird dabei nicht selten unterschätzt und inskünftig sicherlich noch mehr Bedeutung erhalten. Nicht zuletzt auch deshalb weil immer mehr klar wird dass die Wirkung von qualitativ guten Suchmaschinen-Treffern weitaus höher ist bei weniger Kosten als z.B. der Einsatz von Display-Kampagnen mit Skyscrapern, Bannern etc., auch wenn auch man diese beiden Marketing-Disziplinen nicht direkt miteinander vergleichen sollte. (Push vs. Pull)

Das Leid des SEO-Experten!

Welches sind aus eurer Sicht die wichtigsten Anforderungsmerkmale an einen kompetenten Suchmaschinen-Spezialisten? Beschafft ihr euch das Know-How diesbezüglich extern oder sind in eurer Organisation eigene SEO-Experten am Werk?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

5 Kommentare

image description
  1. Antonia | 14.12.2011 17:15

    guter input dirk. das problem ist mir auch schon öfters aufgefallen. es sollte wirklich mal eine seo schule geben, denn seo wird immer wichtiger!

  2. Stefan Rupp | 16.11.2011 16:34

    Kann ich nur bestätigen! Während früher SEO so nebenbei auch noch ein wenig gemacht wurde gilt es dieser Disziplin immer mehr Gewicht einzuräumen und dabei auch zunehmende Anforderungen zu entsprechen. Momentan müssen wir unsere Spezialisten selber ausbilden um die entsprechende Qualität gewährleisten zu können. Wir würden uns wünschen wenn mehr Spezialisten mit entsprechender Ausbildung verfügbar wären.

  3. Dirk | 16.11.2011 13:11

    Es wäre mal an der Zeit eine qualifizierte Ausbildung zum Seo anzubieten, denn mir ist stark aufgefallen, dass sogar viele Programmierer und Designer nicht einmal wissen was Seo bedeutet. Wenn es eine Ausbildung geben würde, wäre ich direkt dabei.

  4. Stefan Rupp | 8.11.2011 14:04

    Die Ressourcen-Auslagerung bietet sich dort an wo reine Fleissarbeiten nötig sind, bei Qualitätsarbeiten eher weniger. Was früher ein v.a. technisch orientierter Job war mausert sich immer mehr zu einer Multidisziplinen-Aufgabe, bei welcher u.a. auch Social Networks etc. immer mehr an Bedeutung gewinnen.

  5. ESEO | 8.11.2011 09:51

    Nach meinem Empfinden sollte ein guter „SEO“ interdisziplinär denken und arbeiten. Sprich, einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen: Inhalte, Technik, Links, PR, CP – alles überblicken und sich bei Arbeiten, die viel Manpower verlangen, Content- oder Linkspezialisten hinzuziehen.

Kommentar schreiben

Please copy the string GMUPXi to the field below: