Apple-Boss Steve Jobs tritt zurück! Und jetzt?

Apple ist untrennbar mit der Person von Steve Jobs verbunden. Trotzdem musste der Moment einmal kommen an dem der seit Jahren von Krebs geplagte Jobs als CEO zurücktritt. Gestern wurde  via „resignation letter“  bekannt: Der charismatische Chef von Apple bleibt dem Unternehmen zwar als Verwaltungsratspräsident erhalten, das Steuer als CEO wird inskünftig aber neu von Tim Cook übernommen.

Steve Jobs tritt als Apple-CEO zurück

Was wäre Apple ohne Steve Jobs? Unter anderem mit dieser Frage beschäftigte sich die (unautorisierte) Biographie von Steve Jobs im Buch „Steve Jobs und die Geschichte eines aussergewöhnlichen Unternehmens“ (von Jeffrey Young & William L. Simon). Fast untrennbar scheint der oft als Egomane bezeichnete Visionär mit dem US-Unternehmen aus Cupertino/CA verbunden zu sein. Ein erster Beweis dafür ist die zumindest kurzfristige Negativentwicklung der Apple-Aktie. Konkrete Gründe für seinen Rücktritt sind bis zum jetzigen Zeitpunkt zwar nicht bekannt, mit gewisser Wahrscheinlichkeit kann aber davon ausgegangen werden dass gesundheitliche Überlegungen sicherlich mit eine Rolle spielten, hatte er doch bereits 2009 und 2011 eine Auszeit benötigt aus besagtem Grund.

Die Geschichte resp. Karriere von Steve Jobs gilt bereits heute als legendär: Zusammen mit Steve Wozniak (dessen Anteil am Unternehmen bis heute weit unterschätzt oder viel zuwenig wahrgenommen wird) gründete er 1976 Apple-Computer und trug massgeblich zur PC-Revolution bei, einer der Meilensteine dabei war die Macintosh-Lancierung 1984. Zwar verliess er 1985 Apple und startete das Unternehmenskapitel mit NeXT, nach dessen Aufkauf durch Apple 1997 war der begnadete Rethoriker aber wieder „back home“. Jobs veränderte auf seinem Weg nicht nur die Computerwelt, sondern auch gleich die Filmbranche und das Musikbusiness. Mit Pixar machte er aus einem kleinen Animationsunternehmen eines der heute tonangebenden Animation Studios, unter anderen mit Erfolgen wie Toy Story (2006 verkaufte Jobs das Unternehmen an die Walt Disney Company). Die Musikbranche erschütterte er vor allem durch die Bereitstellung von Plattformen wie iTunes sowie einem ständig weiterentwickelten Sortiment an Abspielgeräten wie iPod, iPad, iPhone etc.. Bis heute kämpft die Musikindustrie mit der Situation, die technische Entwicklung verpasst zu haben und nach wie vor stark auf die physische Distribution von Tonträgern wie CD’s ausgerichtet zu sein.

Kann man Fusstapfen wie jene von Steve Jobs überhaupt füllen und wie wird sich das Unternehmen ohne seine bisherige Gallionsfigur entwickeln? Ist Apple wirklich so stark von einer einzigen Person abhängig oder kann der Wechsel in einem solchen Zeitpunkt nicht auch ein sehr kluger Schritt resp. eine Chance sein?  

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

Keine Kommentare

image description

Kommentar schreiben

Please copy the string lgEEqO to the field below: