Blog image description

Wird Google von Facebook wirklich abgelöst?

Facebook vs. Google

Gefährdet Facebook und sein rasantes Wachstum wirklich den Suchmaschinen-Giganten Google? Regelmässig wurde und wird proklamiert dass man sich in Mountain View/CA (USA) vor Mark Zuckerberg’s Social Network-Riesen fürchten sollte. Ist Suchmaschinen-Optimierung also immer weniger wichtig?

Kürzlich beschrieb Barnaby Skinner für die Sonntags-Zeitung in seinem Artikel “Das Duell” die Gefahr von Facebook für Google. Dabei stellte er die These auf, dass es Google immer weniger brauchen wird, da sich die User lieber an ihre “Freunde” auf Facebook wenden bei der Suche nach Informationen. Heisst das nun auch dass die Suchmaschinen-Optimierung (SEO) an Bedeutung verliert? Unwahrscheinlich! Viel eher wird die Disziplin laufend anspruchsvoller, da zunehmend auch der Content innerhalb der Social Networks an Bedeutung gewinnt. Weltweit stellen sich SEO-Spezialisten dem wachsenden Social Media-Einfluss. Selbstverständlich werden auch hier kontroverse Diskussionen geführt, wie zwei von einer Vielzahl an Beispielen zeigen: Brian Solis mit seiner Beitragsreihe “SMO is the new SEO” oder Ben Elowitz in seinem post. Als Essenz kann aber sicherlich hervorgehoben werden, dass SEO dann am wirkungsvollsten sein wird, wenn der Einsatz der Social Media-Plattformen ebenfalls abgestimmt und orchestriert zum Einsatz kommt.

Ist es nicht erstaunlich wie schnell einige bereits den Niedergang von SEO voraussehen wollen, obwohl dieser Disziplin in Zukunft erst Recht Bedeutung beizumessen ist, Hand in Hand mit dem Einsatz der Social Networks?


Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

8 Kommentare

image description
  1. Tom | 6.04.2011 10:39

    Auf alle Fälle lohnt sich das, das ist klar. Beide Kanäle sind sehr unterschiedlich und auf ihre Weise wirksam. Nur wer glaubt mit den selben Mitteln und Zielen wie bei GAW in FB erfolgreich zu sein wird sein “hellblaues” Wunder erleben.

  2. Stefan Rupp | 6.04.2011 10:33

    Ich müsste eher schreiben: es lohnt sich die verschiedenen Aspekte besser zu differenzieren und entsprechend in die sinnvollen Kanäle zu leiten. Falsch ist aber sicher das eine gegen das andere direkt zu werten. Insofern möchte ich deine Aussage unterstützen und gleichzeitig meinen etwas missverständlichen Kommentar ergänzen.

  3. Tom | 6.04.2011 10:18

    Ich kann nur von meinen eigenen Erfahrungen sprechen und in einer Vergleichsanalyse (es ging um den Verkauf von Fachbüchern) blieb FB-Ads hinter den GAW Ergebnissen zurück. Der Nachhaltige Effekt war aber wie ich geschrieben habe bei FB größer.

    Das DeinDeal.ch für ihr Geschäftsmodell FB vorne sehen ist klar, immerhin kann man bei DeinDeal.ch per Facebook, Twitter oder Email zum Deal einladen und nicht per GAW ;-)

  4. Stefan Rupp | 6.04.2011 08:06

    Bin gerade am #SMGZH und verfolge gespannt die Ausführungen von DeinDeal.ch! Sie wiederlegen ein wenig die Aussage betr. grösseren sales-Wirkung von GAW und setzen mehrheitlich, und sehr erfolgreich, auf FB-Ads. Sehr interessant.

  5. Stefan Rupp | 3.04.2011 17:15

    Herzlichen Dank für die exakte Erläuterung, finde ich einen aufschlussreichen Ansatz. Vielleicht eine Anmerkung, welche aber deinen Ausführungen nicht wiederspricht: die Situation heute muss nicht zwingend die Situation von morgen sein…..der Blick in die Kristallkugel macht aber wenig Sinn, vielmehr wird es spannend bleiben wie sich beide Portale weiterentwickeln werden.

  6. Tom | 3.04.2011 14:07

    Ich glaube nicht das sich AdWords und FBAds in die Quere kommen werden. Die Personen welche die großen Budgets verwalten wissen sehr genau über die Unterschiede zw. AdWords und FBAds Bescheid. Wenn man versucht mehr Sales zu erzeugen, versagt FBAds kläglich, denn die User in Facebook sind nicht auf der Suche nach einem Ding wie bei Google. Dort erwischt man User die gerade etwas brauchen das ihnen der Werbende anbieten kann. Aus diesem Grund sind die Click Raten und die Sales Convertion Rate bei Google im Vergleich zu FB um ein vielfaches höher. Mit FBAds bekommt man aber das eigene Produkt in den FacebookStream bei Personen und Gruppen. Das führt dazu das auch nach Ende einer Kampagne noch zahlreiche Hits von Facebook kommen obwohl man gar keine Werbung mehr macht. Diesen Effekt kann man mit Google nicht erzeugen. Es ist bei AdWords/FBAds für einen klugen Werbetreibenden also kein entweder oder sondern muss auf die Gegebenheiten abgestimmt werden. FB nimmt hier eher anderen Branding Kanälen Geld weg als Google. Als Suchmaschine ist Google onehin unübertroffen und bei der täglichen Informationsflut wichtiger denn je. Desswegen sehe ich kluge Suchmaschinen-Optimierung auch nicht an Bedeutung verlieren. Denn zur Suchmaschinen-Optimierung gehören mittlerweile auch die Signale die aus den Social Networks kommen.

  7. Stefan Rupp | 30.03.2011 15:36

    Danke für den Input, schliesse mich hier gerne an. Bei den Geldströmen könnte es bei Google sicherlich im Rahmen des SEM etwas “härter” werden, wenn Budgets umgelagert werden. Hier werden sicherlich einige Firmen bei cash-outs überlegen müssen, wo die Mittel investiert sein wollen. Vielleicht sollte es aber weniger entweder/oder bei AdWords oder FBAds heissen, sondern wo spare ich bei Massnahmen, welche nicht selten direkt von der Druckerei in die Abfallhalde führen.

  8. Oli | 30.03.2011 13:46

    Ich glaube Facebook ist für Google eine Konkurrent bezüglich Werbung, also für Adwords. Hier könnten die Budgets künftig mehr auf beider verteilt werden. Für die Suchfunktion direkt sehe ich das nicht wirklich.

Kommentar schreiben

Please copy the string WBvmTH to the field below: