Blog image description

Suchmaschinenoptimierung (SEO) How To – Teil 13/11+ Page Speed

Seit kurzem ist es offiziell: die Ladegeschwindigkeit einer Website spielt für das Ranking bei Google eine Rolle. Dies hat Google offiziell bekannt gegeben.

Doch wie findet man raus wie schnell die eigene Website lädt und ob sie schneller ist als andere? Dafür hat Google ein super Tool entwickelt. Mehr dazu im Video von Philipp Sauber.

Dies schreibt Matt Cutts in seinem Blog.

Alle Beiträge aus der SEO How To Serie:

Generelle Info
1.) Indexierung, 2.) Was Google sieht, 3.) Keywords richtig wählen
Onpage Optimierung
4.) Title Tag, 5.) Metatags, 6.) Seiteninhalt, 7.) Hürden für Google
Offpage Optimierung
8.) PageRank, 9.) Linktext, 10.) Link-Technik, 11.) Inhalt der Linkseite
12.) Analyse von SEO, 13.) Pagespeed

Welche Kriterien wurden vergessen oder könnten noch angeschaut werden?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

13 Kommentare

image description
  1. JabBba | 7.05.2011 23:05

    Ich konnte mit den PlugIns “Better WordPress Minify” und “wp html compressor” meinen Pagespeedscore von 64 auf 75 drücken. Wobei man beim ersten aufpassen muss nicht das Theme zu schrotten.

  2. Oliver Schmid | 22.04.2010 08:20

    @Robert Danke für ten Tipp. Ich glaube ich hatte das auch versucht abern icht auf eine sinvolle Weise hinbekommen. Werde es gelegentlich mal wieder versuchen.

  3. Robert | 21.04.2010 19:52

    @Oliver
    Falls Dein Provider nicht gzip unterstützt, kann Du dies aber per php realisieren. Ich nutze das tool smartoptimizer. Gzip ist auch nur dann sinnvoll, wenn die Dateien schon gecacht auf dem Sever liegen, dann sonst ist der Server überlastet und Deine Seite wird langsam (oder on the fly). Ausreichende Tipps zur Optimierung gibt es im Forum unter http://www.seitenreport.de
    Vielleicht hast du auch mit fehlender Unterstützung vom Provider einen Erfolg.

  4. Tom | 21.04.2010 16:06

    Ich denke man sollte der Pagespeed nicht allzuviel Wertigkeit beimessen. Sicher ist es vorteilhaft wenn eine Seite schneller läd, aber trotzdem wird guter Content immer vorne sein. egal ob man ein paar Hundertstel od. eine sek. langsamer läd.

  5. Yves Moret | 21.04.2010 11:39

    Ich schätze mal, das sich Google schon lange für die Ladezeit interessiert. Nur haben sie dies zum ersten Mal offiziell bestätigt.
    Es ist sicherlich durchaus wichtig, dass man die Ladezeit der Site im Auge behält. Aber wie Philipp sagt, ist es lange nicht das einzige Kriterium.

    Die vorgestellten Tools finde ich grossartig während der Entwicklung und zum Feintuning. Für die laufende Überwachung finde ich allerdings das Tool in den Google Webmaster Tools (Google Labs -> Website-Leistung) ideal. Hier lässt sich das Hosting auch über Monate überwachen und man sieht ziemlich schnell, wenn die Ladezeiten länger werden.

  6. Rupert | 21.04.2010 10:14

    Geht nicht nur blitzschnell sondern bringt auch einen Vorteil mit, weil Google sich schon um das ganze caching kümmert und wenn irgendwer auf einer Webseite war, welche die Google Api auch schon verwendet muss das Skript bei dir nicht nochmals geladen werden, sondern kommt direkt aus dem Cache :) Tolle Sache sowas :)

  7. Oliver Schmid | 21.04.2010 09:19

    @Robert ja ok, aber wie machst du GZIP ohne GZIP?

    Für die verbreiteten JS Framworks hatte ich ne Lösung gefunden. Mann kann diese direkt komprimiert mit OnLoad von Google laden. Das geht blitzeschnell.

  8. Robert | 20.04.2010 19:56

    @Oliver
    Man kann auch ohne zusätzliche Programme css oder js File zusammenführen.

    Ich persönlich finde die Bewertung von Geschwindigkeit einer Website gut, da es immer mehr Seiten gibt, die man trotz ausreichender Internetbandbreite lange Ladezeiten verursachen. Dafür sind auch die ganzen Request verantwortlich.
    Ein gutes Tool gibt es auf http://floern.com/tools/trafficscanner
    , um die Requests und den Cache zu analysieren. Eine Ergänzung zu yslow und pagespeed.

  9. Oliver Schmid | 20.04.2010 18:35

    @Philipp wobei günstige Hoster auch schnell sein können. Meiner ist es zumindest und er wird sicher GZIP bald aktivieren, da bin ich mir sicher.

    Die langsamsten sind die Kunden die selber Hoster, weil deren IT Leute meinst von Hosting weniger Ahnung haben als die Profis bei den Shared Hostern.

  10. Philipp Sauber | 20.04.2010 17:45

    @Oliver das mit den günstigen Hostern wird sich tatsächlich negativ auf’s Ranking bei Google auswirken. Bin nur gespannt wie stark das Google wertet.

    @Rupert danke für die Blumen, und danke für die Empfehlung, hab’s mir installiert und werd’s nun gleich mal testen.

  11. Rupert | 20.04.2010 14:29

    Guter Beitrag, danke INM. Ich selbst bevorzuge das von Firebug mitgebrachte Netzwerk Tool und das Analytic Tool YSlow. Wer dies mal testen will, kann dies unter https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/5369 tun.

    Grüsse Rupert

  12. Oliver Schmid | 20.04.2010 08:43

    Früher haben Bilder und Flash Files die Sites verlangsamt. Heute sind es die immer länger werdenden Code Files (JS Frameworks und CSS).

    Nun werden leider günstige Hostern unattraktiver. Meiner wollte GZIP nicht aktivieren und ein von Google empfohlenes Modul, welche die CSS und JS Files zusammenführt, nicht aktivieren. Wohl wegen der Server Performance.

    Allerdings denke ich dass der Druck da grösser wird und die Hoster mitziehen müssen um Ihre Kunden zu halten. Jedenfalls dürfte dies zum wichtigen Kriterum der Hosterwahl werden.

Kommentar schreiben

Please copy the string H6elMr to the field below: