Blog image description

Web 2.0, Social Communities – Was wird 2009 bringen?

Yves Moret, 31.12.2008 8 Kommentare

Nach dem gestrigen Rückblick auf das Jahr 2008 möchte ich ein paar Prognosen für das Jahr 2009 wagen. Sehr verlässlich werden sie ja nicht sein, da sich das Web ja immer ein wenig eigenwillig entwickelt. Aber ein paar Trends sollte man schon aufzeichnen können.

Gestern kursierten in den Medien Gerüchte, die besagten, dass Facebook sich überlegt eine Benutzergebühr einzuführen. Diese Meldung sorgte für eine gewisse Aufruhr und Diskussion in den Blogs (z.B. bei Ricdes.com). Auch hatte Philipp Sauber (Autor in diesem Blog) Gelegenheit sich kurz auf DRS 3 zu diesem Thema zu äussern. Fact für Facebook ist, dass sie sich was für die Finanzierung der ständig höheren Kosten unternehmen müssen. Ob dies nun eine Nutzungsgebühr für die User sein wird oder Facebook an den Konzepten für die Werbung schraubt, so oder so wird sich Facebook verändern müssen um die ständig wachsenden Userzahlen zu verkraften.

Das gleiche Problem wird der andere Shootingstar Twitter haben. Auf Grund der Einfachheit der Anwendung werden die Kosten zwar nicht so schnell ansteigen wie bei Facebook, jedoch hat Twitter noch nie einen Cent Umsatz gemacht. Wird also bis jetzt rein nur von Investoren am Leben erhalten. Dies ist in der kommenden Zeit ein denkbar schlechter Businessplan. Hier warte ich also gespannt, wie Twitter dieses Problem bewältigen wird.

Im neuen Jahr wird sich der Trend zu mobilen Diensten weiter fortsetzen. Gerade der IPhone Hype hat dazu geführt, das immer mehr mobil über das Web kommuniziert wird. Dazu kommt, dass die Kosten für mobilen Datentransfer im Rutschen sind.  Die Leute wollen immer mehr ihre Social Networks über ihre mobilen Geräte, seien dies nun Netbooks oder Handys, pflegen.

Im weiteren wird auch der Trend zum Customizing beim Online Einkauf weiter anhalten. D. h. der Kunde will mehr und mehr seine gewünschten Produkte individuell zusammenstellen. Gute Beispiele sind mymuesli.com und chocri.de.

Ich für meinen Teil bin neugierig, was ich nächstes Jahr in der Wundertüte Web so alles finden werde.  Es warten sicher wieder viele Überraschungen auf die Internet-Community.

Im Namen von website-marketing.ch danke ich allen Lesern und „Kommentierern” für die regen Besuche und freue mich, euch und hoffentlich auch viele „Neuleser”, im neuen Jahr wieder zu begrüssen.

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

8 Kommentare

image description
  1. Crazy Girl | 5.01.2009 17:31

    Habs gerade gesehen. Perfekt!
    Und natürlich “gern geschehen”. Ich glaube zwar dass uns der IE noch länger erhalten bleibt und deswegen auch mir als Programmierer immer mal wieder Kopfzerbrechen bereitet, aber ich schließe mich nicht nur deswegen Eurer Hoffnung gerne an.

  2. Yves Moret | 5.01.2009 08:07

    Vielen Dank für eure Kommentare.

    @Crazy Girl: Dir gilt spezieller Dank für die Meldung des “Internetexplorer-Fehlers”. Ich habe es behoben und zähle, wie auch Doktor Bro, auf den Trend weg vom IE. ;-)

  3. Crazy Girl | 4.01.2009 14:59

    :-) Ich bin zwar grundsätzlich Deiner Meinung Doktor Bro und konnte mir bei Deinem Kommentar mein Grinsen wirklich nicht verkneifen. Supi ;)
    Aber im Ernst, leider sieht es in meinem Blog so aus, dass knapp die Hälfte alle User über den IE reinkommen. Und wenn die Hälfte einen Blog nicht lesen kann, finde ich das nicht gerade prickelnd.
    Mich nerven ja auch die ganzen CSS Hacks, die man als Programmierer immer wieder in die Designs hineinbasteln darf, damit auch wenigstens IE6 und IE7 User was halbwegs vernünftiges zu sehen bekommen.

  4. Doktor Bro | 3.01.2009 19:04

    Crazy Girl, dein OT ist genau das, was hier noch fehlt: der Trend weg vom IE. Die aktiven Benutzer von Web werden weiter auf Firefox, Safari und Opera umsteigen. Denn erst diese ermöglichen eine Benutzung des Internets gemäss der Standards.

  5. Crazy Girl | 3.01.2009 18:44

    Ich für meinen Teil bin auch sehr gespannt wohin der Trend uns in 2009 bringen wird, wahrscheinlich wird er auch immer weiter in die Individualisierung hinein gehen. Aber wir werden sehen, Voraussagen haben immer irgendwie was von “in die Kristallkugel kucken”…

    Was anderes, ein bißchen off-topic, aber ich hoffe Du bist mir dennoch dankbar: Bei Deinem Theme passt im IE7 was nicht. Der Header baut sich auf, danach noch der erste Teil des ersten Beitrages (bis hin zu “kommentar hinzufügen”) und dann bleibt es total stehen. Alles nur noch hellgrau. Auf der Startseite wie auch im Beitrag.

  6. Sam | 1.01.2009 16:50

    Es ist ein verbreitetes Missverständnis, dass Facebook hohe Kosten hat. Die Kosten pro User werden sehr tief sein und ohne Weiteres durch Online-Werbung zu finanzieren sein. Die Finanzierung ist kein Problem – sobald sie nötig wird, läuft sie. Momentan bremst Facebook ja noch die Werbung.

    Eher ein Problem ist die Finanzierung von Twitter – dort muss sich deutlich was ändern, um Geld einzubringen, da momentan gar kein entsprechendes System da ist.

  7. Doktor Bro | 1.01.2009 14:50

    Der Gründer von Identi.ca (offene Alternative zu Twitter) spricht über sein Geschäftsmodell http://news.cnet.com/8301-13772_3-10058946-52.html

  8. Philipp Sauber | 31.12.2008 12:30

    Für mich die Frage des nächsten Jahres: Wie verdienen Twitter und Co Geld. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass z.B. die Bannerwerbung auf Facebook auch wenn targeted genug einbringen wird.
    Es wird eine neue Form der Werbung/ Einnahmequellen kreiert werden müssen – es bleibt auf jeden Fall spannend.

Kommentar schreiben

Please copy the string BFnl62 to the field below: