Blog image description

Mit A/B-Tests zu mehr Erfolg

A/B-Test LogoA/B-Tests sind eine nützliche Methode um die eigene Webseite oder den Shop zu optimieren. Das ganze hat das Ziel, höhere Konversionsraten und Umsätze zu erreichen.

So werden in A/B-Tests zufällig ausgewählten Besuchern unterschiedliche Versionen der Webseite (oder Teile davon) gezeigt. Parallel laufende Analysen erkennen, welche Version erfolgreicher zum Ziel führt. Die erfolgreichere Version wird dann dauerhaft implementiert und später eventuell erneut gegen eine weitere Variante getestet. Dies soll aber nicht nur bei der eigenen Webseite zur Optimierung eingesetzt werden, sondern auch bei Werbemitteln, wie Banner oder Keyword-Advertising. So bietet beispielsweise Google AdWords schon seit längerer Zeit an, dass Anzeigen in unterschiedlichen Varianten automatisch optimiert werden.

In klassischen A/B-Tests werden üblicherweise kleinere Veränderungen oder Varianten miteinander verglichen. Der Begriff A/B-Tests wird aber auch für andere Arten von Varianten-Tests verwendet. So zum Beispiel für Multivarianten-Tests – hier werden nicht nur Teile einer Webseite geändert sondern teils komplett unterschiedliche Layouts miteinander verglichen – oder Split URL Tests, hier werden sogar unterschiedliche Prozesse (z.B. der Checkout-Prozess) auf einer Webseite beurteilt.

A/B-Test

Was kann man testen?

Theoretisch kann man (fast) alles testen, aber nicht alles macht auch wirklich Sinn.
Hier einige Möglichkeiten:

  • Varianten (Bezeichnung und Farben) sowie Position von Call to Action Buttons
  • Varianten von Überschriften/Headlines
  • Bildgrössen, Bildposition
  • Videos vs. Bilder
  • Schriftgrössen und -farben
  • Preis- und Aktionskennzeichnungen
  • Kurze vs. lange Formulare (auch Formular-Variationen über mehrere Seiten)
  • Textdarstellung, Textlänge
  • Verhalten auf unterschiedlichen Endgeräten

Warum soll man testen?

Webseiten werden in aller Regel von Power-User konzipiert und entwickelt. Die Besucher hingegen sind aber ganz normale Benutzer. Es gibt Erfahrungswerte, dass nur etwa drei Prozent aller Webbenutzer wirklich Power-User sind. Und selbst wenn eine Webseite für normale User sehr benutzerfreundlich ist, bedienen durchschnittlich etwa ein Drittel die Webseite nicht so, wie erwartet. Über Usability Monitoring und eben A/B-Tests können die Besucher aktiv und doch anonym die Webseite mitgestalten und mitoptimieren.

Gerade auch in Bezug auf mögliche Investitionen sind A/B-Tests äusserst sinnvoll. Bevor beispielsweise ganze Bildwelten neu kreiert werden, mehrere Videos produziert werden oder ganze Webseiten und Shops redesigned werden, sollten Webtests durchgeführt werden. So können mögliche Fehlentscheide und Fehlinvestitionen schon im Vorfeld ausgeschlossen werden.

Wie soll man testen?

Wichtig ist, dass die Tests immer parallel laufen und genügend lang gehen. Nicht eine Woche die eine Variante und eine Woche später die andere. Das verfälscht die Ergebnisse teils immens. So sind externe Einflüsse wie beispielsweise nur schon das Wetter oder Ereignisse in Politik oder Sport teils erheblich mitentscheidend wie gut oder wie schlecht ein Test ausfällt. Ob ein Test signifikant ist, kann man mit diesem kostenlosen Kalkulator beurteilen lassen: A/B Split Test Significance Calculator

Mit was kann man testen?

Es gibt eine Vielzahl an guten Tools auf dem Markt. Kostenlose und günstige sowie professionelle Suiten. Hier eine Auswahl:

Google Website Optimizer
Optimal in die ganzen Google Produkte wie etwa Google Analytics integriert, aber nicht ganz einfach in der Handhabung.

Visual Website Optimizer
Ein gutes Tool, einfach in der Bedienung und Integration. Für erste Tests gibt es auch eine kostenlose Trial-Version.

Optimizely
Nicht kostenlos aber gut. Durch einen WYSIWYG-Editor kann man auch ganz ohne HTML- oder CSS-Kenntnisse eine Variante der eigenen Webseite oder Landing Page erstellen.

Amadesa
Breites Angebot an A/B Tests, multivarianten Tests und Content Targeting Tests.

Adobe Omniture
Eine sehr mächtige Online Marketing und Web Analytics Suite, leider auch ziemlich teuer.

eTracker
A/B-Vergleiche lassen sich damit neben einer Vielzahl an weitere Auswertungen sehr gut realisieren. Im Monatsabo durchaus zahlbar.

DIVOLUTION siteOptimizer
Ein Software-as-a-Service Anbieter für automatisierte Optimierungslösungen und mit dem siteOptimizer sind auch Testings möglich.

Webtrends Optimize
Unter dem Namen “Webtrends Optimize” vertreibt Webtrends die Testinglösung welche eine sehr moderne Useroberfläche hat.

Mein Tipp: Versucht es einfach! Anstatt in langen Diskussionen – die immer subjektiv sind – die vermeidlich beste Lösung zu suchen, einfach ein A/B-Test machen und sich dann von den objektiven Zahlen überzeugen lassen.

Und für diejenigen, die noch nicht ganz überzeugt sind, empfehle ich die Webseite whichtestwon.com. Aber nicht einfach die vorgestellten Test-Ergebnisse kopieren. Das wäre ein entscheidender Testing-Fehler.

Habt Ihr schon A/B-Tests im Einsatz? Was sind Eure Erfahrung damit? Könnt Ihr weitere Tools empfehlen?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

Keine Kommentare

image description

Kommentar schreiben

Please copy the string wTzhXp to the field below: