Blog image description

Social Media Manager: Ein neues Berufsbild (Teil 1)

In den vergangenen Jahren sind parallel zur Entwicklung im Internet sowie dessen Zunahme an Bedeutung für Marketing & Kommunikation verschiedene neue Berufsbilder entstanden, unter anderem das des Social Media Managers. Aber was genau macht ein Social Media Manager eigentlich? Und was sollte ein Kandidat für eine solche Funktion mitbringen?

Den ganzen Tag auf Facebook am chatten, Youtube-Videos anschauen, Blogposts schreiben und Tweets verschicken. Kann man so Geld verdienen? Mittlerweile ist nach dem ersten Hype rund um Social Media Marketing eine gewisse Ernüchterung spürbar bei den Auftraggebern, aber auch Knowhow und Kompentez nehmen zu. Gefordert sind heute auch bei Social Media-Spezialisten ganzheitliches Denken und ein vernetztes Verständnis von Kommunikation. Einfach nur zu wissen wie man Social Network-Accounts aufsetzt und bewirtschaftet reicht nicht, obwohl ein kompetenter Social Media Manager hier ein vertieftes Fachwissen haben muss bezüglich Technik, Funktionen und (Inhalts-) Gestaltung. Und bereits bewegen wir uns in Richtung der vielzitierten “eierlegenden Wollmilchsau”.

Die Erfahrung zeigt dass es einfacher ist sich fachliches/technisches Know-How anzueignen als Verständnis für Kundenbedürfnisse und zielorientierte Lösungen zu entwickeln, ergo ist eine Basis in Marketing- und Kommunikation notwendig für eine erfolgreiche Tätigkeit. Je mehr Erfahrung und technisches Wissen über Social Media Marketing, der Portale, Möglichkeiten und technischen Funktionen vorhanden sind natürlich umso besser. Das wichtigste Merkmal jedoch ist die absolute Leidenschaft für die digitale Kommunikation, die Gier nach Trends, Entwicklungen und neuen Möglichkeiten und vor allem auch Kreativität in Idee und Umsetzung.

Da diese Funktion stark durch die Dynamik der Zielgruppe bestimmt wird, und die ist immer online, ist 8-5-Denken betreffend der Arbeitszeit ein Hindernis. Gefordert sind ein hohes Mass an Flexibilität. Teamplay und Integrationsfähigkeit, u.a. für Abstimmung mit anderen Abteilungen wie PR-Office etc.(Hey, es gibt immer noch etliche Firmen welche z.B. PR-Abteilung und Digital Departement ohne Schnittstelle zueinander unterhalten, das kann ja nicht funktionieren) machen den Social Media Manager erst zum vollwertigen Member einer Kommunikationsabteilung. Stefan Keuchel von Google beschreibt in einem Video diese Aufgabe wie folgt:

 

Nicht jedes Unternehmen braucht in der Regel das gleiche Profil eines Social Media Managers, aber der Kern sollte sich hier vergleichen lassen. Wurde etwas vergessen? Dann bitte unbedingt hier den Input platzieren, vielen Dank.

 

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

3 Kommentare

image description
  1. Stefan Rupp | 19.10.2011 10:31

    Vielen Dank für eure Inputs. Dass man anfänglich keine qualifizierten Spezialisten fand hat auch damit zu tun dass die Bildungsanbieter eher etwas lange hatten die neuen Medien wirklich in Aus-und Weiterbildung richtig zu integrieren. Erst seit rund 18 Monaten existieren qualitativ fundierte Spezialisten-Ausbildungen, momentan leider noch ohne übergreifende Qualitätssicherung.

  2. SMM | 18.10.2011 15:02

    Sehr schöner Artikel über Social Media Marketing.

    Heutzutage sind Social Media Manager für jedes Unternehmen im World Wide Web wichtig und wie mein Vorkommentator schon sagt, sollte dieser qualifiziert für den Job sein.

    Grüße

  3. Social Media Marketing Manager | 18.10.2011 11:58

    Guter Beitrag um die Tätigkeit zu skizzieren!

    Leider erlebe ich auch immer wieder, dass es Leute gibt die denken, dass ein private Nutzung von Social Media jemanden schon ausreichend qualifiziert um in dem Bereich für ein Unternehmen agieren zu können. Wichtig ist aber, dass man sich generell im Marketing auskennt und auch crossmediale Zusammenhänge gestalten und auch genau so gut mögliche Risiken analysieren und mögliche Probleme lösen kann. Einfach nur Social Media machen wird unternehmerisch keinen Mehrwert bringen, wenn kein ganzheitliches Konzept dahinter steht.

Kommentar schreiben

Please copy the string vMNQsH to the field below: