Blog image description

Web 2.0 Offensive – Microsoft drückt aufs Gas

Yves Moret, 14.11.2008 4 Kommentare

Microsoft hat angekündigt die Windows Live Services umfassend zu erneuern. Die überarbeiteten Dienste sollen in den kommenden Wochen in den USA an den Start gehen, während der Rest der Welt sich noch bis Anfang Dezember gedulden muss. Die neuen Dienste stehen dann in 54 Ländern und 48 Sprachen zu Verfügung.

Windows Live Messenger und Windows Live Hotmail werden eine neue Benutzeroberfläche und neue Funktionalitäten erhalten. Dazu gehört das Einrichten von Windows Live Groups und die Integration eines News-Feeds im Messenger. Diese Kombination soll ermöglichen, dass sich Freunde oder Teammitglieder  über die Microsoft Plattform vernetzen können, um sich miteinander auszutauschen. Jede Gruppe erhält ein gemeinsames Gruppenprofil, Newsfeed und Speicherplatz von 25 GByte, der für Fotos, Kalender und Dateien zu Verfügung steht. Diese Speicherkapazität steht natürlich sämtlichen Gruppenmitgliedern gemeinsam zu Verfügung. Mit dem eingebauten News-Feed werden die Mitglieder über Neuigkeiten aus ihrem sozialen Netz informiert. Dies beinhaltet auch Schnittstellen zu Microsoft fremde Netzwerke. Bis jetzt werden dies Flickr und LinkedIn sein.
Neu ist auch, dass der Speicherplatz bei Hotmail nicht mehr begrenzt ist und per POP3 auch Mails von externen Mailaccounts in Hotmail gesammelt werden können. Darüber hinaus soll der Maildienst auch schneller werden und die Spam-Filterung zuverlässiger funktionieren.

Das tönt für mich alles sehr schön. Doch ist das wirklich neu? Meiner Meinung nach, ist da Microsoft wieder mal aus dem Tiefschlaf erwacht und probiert den Zug namens Web 2.0 doch noch zu erwischen, obwohl er schon in Richtung Web 3.0 unterwegs ist.
Aber mit der Marktmacht von Microsoft lässt sich hier eine gute Prognose stellen. Ich denke mal, dass viele dieser MS Live Dienste gleich in die nächste Windowsversion integriert werden. Man kennt das ja schon aus der Geschichte mit dem Internetexplorer.

Wie seht ihr das. Kann Microsoft seine Dominanz so ausbauen? Ist dieser Multi überhaupt noch flexibel genug für so was? Kann er Google Marktanteile streitig machen?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

4 Kommentare

image description
  1. Yves Moret | 17.11.2008 07:57

    @Teo Leipert
    Gerade der IE finde ich ein gutes Beispiel, wie Microsoft etwas durchboxen konnte. Netscape wurde sehr schnell vom Markt verdrängt und Firefox kam nie auf die Benutzerzahlen die der IE erreichte. Microsoft konnte seinen unterdurchschnittlichen Webbrowser nur dank dem Bundling mit dem Windows so schnell verbreiten.

  2. Teo Leipert | 14.11.2008 18:13

    Interessante Geschichte, ich wusste nicht einmal dass es sowas gibt.
    Es ist schon seit längerem zu beobachten, dass Microsoft versucht mit Gratisprodukten den Markt zu erobern. Bei Sharepoint gibt’s auch so ein Test-Programm, das aber funktionsfähig ist.
    Sicher ist, dass wenn MS was will, dann kriegen sie es, in den meinsten Fällen (Ausnahme IE) durchgeboxt.

  3. Flo | 14.11.2008 16:19

    für mich ein verzweifelter versuch von microsoft auf den web 2.0 zug aufzuspringen. den sprung werden sie nicht mehr schaffen, den der zug ist an microsoft schon vorbei gefahren. und wenn sie doch noch aufholen, dann wirden die wenigsten microsoft nicht aufsteigen lassen. eine dominanz reicht aus.

Kommentar schreiben

Please copy the string zYw82X to the field below: